So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten tag, ich bekomme heute eine zustellung per Post mit einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten tag, ich bekomme heute eine zustellung per Post mit einer Pfändungs und Eunziehungsverfügung meiner Schwiegertochter und ich wurde als Drittschuldner angeschrieben und muß hier jetzt eine drittschuldnererklärung abgeben. meine schwiegertochter hat von mir im jahre 2004 20.000 euro bekommen welche sie mir jetzt überweisen wollte aus einem grundstücksverkauf. meine frage... ist jetzt als drittschuldner automatisch mein Konto gepfändet? oder ist das nur eine Aufforderung das ich Ihre schulden beim Finanzamt zahlen soll
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Zunächst einmal kann ich Sie beruhigen. Ihr Konto ist durch diese Pfändungsmaßnahme nicht gepfändet.

Vielmehr geht das Finanzamt aufgrund der Pfändung davon aus, dass Ihre Schwiegertochter Ihnen gegenüber einen Zahlungsanspruch hätte, der durch diese Pfändung eingeholt werden soll.

Die Pfändung wäre daher nur dann berechtigt, wenn Sie Ihrer Schwiegertochter eine Zahlung leisten müssten aus irgendeinem Rechtsgrund.

Da Sie aber schreiben, dass Sie Ihrer Schwiegertochter hier ein Darlehen gegeben haben, welches von der Schwiegertochter nunmehr zurück bezahlt werden soll, so haben Sie eine Forderung gegenüber der Schwiegertochter und nicht umgekehrt.

Teilen Sie daher dem Finanzamt mit, dass Ihre Schwiegertochter gegen Sie keinen Zahlungsanspruch hat. Damit sind Sie Ihrer Pflicht nachgekommen.

Die Steuerschulden beim Finanzamt müssen Sie nicht für Ihre Schwiegertochter bezahlen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung verschaffen. Gerne können Sie Nachfragen stellen, wenn etwas unklar geblieben sein sollte. Bitte nehmen Sie eine Bewertung erst dann vor, wenn Ihre Anfrage abschließend beantwortet wurde.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo und Danke für die erste Antwort. Kurz noch einmal nachgefragt... Also meine Schwiegertochter wollte Ihr Geld was Sie von mir in 2004 bekommen hat ( 20.000 Euro) Jetzt durch den Verkauf eines Grundstückes zurückzahlen. Da der Notar ja das Finanzamt über den Verkauf informieren mußte, bekam ich daraufhin ein paar Tage nach Notar-Vertragsunterzeichnung dieses Schreiben vom Finanzamt. Kurzer Inhalt: Ich darf der Vollstreckungsschuldnerin ( Also meine Schwiegertochter) aus der Pfändungs und Einziehungsverfügung kein Geld geben was ich ja nicht vor hatte denn sie schuldete es mir ja.


Meine Angst ist einfach das die Bank mein konto auf der ja auch mein Gehalt geht pfändet obwohl ich nichts mit Ihrer Steuerschuld beim FA zutun habe. Bitte hier noch einmal kurz bestätigen, nicht das ich am 01.08 zur bank gehe und alles ist dicht. Ich bin ja nur als Drittschuldner angeschrieben worden. In dem notarvertrag hatte meine Schwiegertochter auch bereits meine Bankverbindung angegeben damit es schneller geht.



MfG



Inge

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne nehme ich zu Ihrer Nachfrage nochmals wie folgt Stellung.

Um Ihr Konto müssen Sie sich absolut keine Sorgen machen, denn das Finanzamt hat keine Forderung gegen Sie und kann daher das Konto nicht pfänden.

Pfändbar wäre nur der Kaufpreis, den Ihre Schwiegertochter für den Hausverkauf erzielt. Aufgrund Ihrer Schilderung hat Ihre Schwiegertochter veranlasst, dass ein Teil des Kaufpreises für das Haus direkt an Sie geleitet werden soll.

Da hat das Finanzamt aber einen Fehler gemacht, denn der Pfändungs- und Einziehungsbescheid hätte nicht Ihnen, sondern dem Käufer der Immobilie zugestellt werden müssen.

Nochmals abschließend, Sie müssen sich keine Gedanken machen um Ihr Konto, das Finanzamt kann hierauf nicht zugreifen.

Teilen Sie dem Finanzamt mit, dass Ihre Schwiegertochter keine Forderung gegen Sie hat, die Sie an das Finanzamt ausgleichen könnten.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.
Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.