So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Sohn war im Jahr 2010 nach der Ausbildung und vor seinem

Kundenfrage

Mein Sohn war im Jahr 2010 nach der Ausbildung und vor seinem Studium für 6 Monate arbeitslos gemeldet.Im letzten Monat der Arbeitslosigkeit hat er auf Steuerkarte für 1 Monat eine Aushilfstätigkeit (insgesamt 60Std.)ausgeübt. Der Arbeitgeber teilte meinem Sohn mit, daß ein Teilbetrag hinzuverdient werden könnte und das Andere würde der Arbeitgeber schon regeln. Durch den Datenabgleich wurde festgestellt,daß 234 Euro zuviel Arbeitslosengeld gezahlt wurden. Dieser Betrag wurde umgehend zurückgezahlt.
Nach über einem Jahr will nun das Hauptzollamt ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs nach Paragraph 263 STGB einleiten. Was ist zu tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das ist der übliche Weg und ein Automatismus bei denen.

Das Verfahren wird wieder eingestellt werden.

Es drohen keine Konsequenzen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es wurde mit dem Schreiben ein Anhörungsbogen mitgeschickt.Soll der Sachverhalt unsererseits geschildert werden oder das Aussageverweigerungsrecht in Anspruch genommen werden?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Er soll ruhig eine Stellungnahme abgeben.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ist der Sachverhalt in meiner ersten Stellungnahme für den Anhörungsbogen ausreichend oder können sogar negative Konsequenzen entstehen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Nein, das sind genau die Angaben, die er machen kann.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.