So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27426
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe nach einem Unfall in der Silvesternacht ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe nach einem Unfall in der Silvesternacht ein Auge verloren und bleibende Narben in meinem Gesicht sowie einen Knochensplitter in der Nähe meines Gehirns. Der Unfall ist auf einen Materialfehler des Feuerwerkshersteller zurück zu führen ist. Zu mir: Ich bin 23 Jahre alt, habe eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker gemacht und habe nun trotz des Unfalls gerade meinen Techniker in Gebäudesystemtechnik abgeschlossen, traue mich jetzt jedoch nicht mehr auf dem Bau zu arbeiten, da mir auch das räumliche Sehen fehlt. Nun meine Frage: Wie viel Schmerzensgeld steht mir nun zu? Ich habe bereits eine Zahlung von 30000€ bekommen und sie sind bereit mir ein Studium (in Form von der Wohnungsmiete) zu bezahlen. Steht mir da nicht auch ein geringer Unterhalt oder eine monatliche Rente o.ä. zu, da ich normalerweise jetzt Geld verdienen würde? Auch die 30000€ finde ich ziemlich wenig für den Lebenslangen Verlust in meinem Alter.
Ich danke XXXXX XXXXX vorraus für die Antworten
MfG Steven
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Bei einer Augenverletzung die den Verlust eines Auges zur folge hat, ist ein Schmerzensgeld von 30.000 EUR nicht ausreichend.

Bei dem Verlust eines Auges können Sie mit einem Schmerzensgeld zwischen 75.000-100.000 EUR rechnen (OLG Stuttgart, 18.03.2003).

Soweit Sie durch den Verlust Ihres Auges in der Berufsausübung eingeschränkt sind und Sie dadurch einen finanziellen Verlust erleiden, ist die Versicherung verpflichtet, diesen Verlust zu ersetzen.

Dieser Ausgleich kann darin bestehen, dass man Ihnen bis zu Ihrer Verrentung den Verdienstausfall ausgleicht oder aber und das scheint die Versicherung in Ihrem Falle vor zuhaben Ihnen eine Umschulung bezahlt.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.