So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27434
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Trotz rechtzeitigen widerrufs von Einzugsermächtigungen wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Trotz rechtzeitigen widerrufs von Einzugsermächtigungen wurde mir trotzdessen ein Beitrag per Lastschrift abgebucht, wie verhalte ich mich jetzt richtig?


Ich habe bei einem Online-Portal mich kostenpflichtig angemeldet, ich habe per Mail sofort die Mitgliedschaft storniert/widerrufen, ist der kostenpflichtige Beitrag trotzdessen zu berechnen?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.


Haben Sie binnen der Frist von 14 Tagen widerrufen?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Am gleichen Tag, bei Eröffnung des Kontos, per Mail. Eine Antwort hatte ich auch erhalten:


 


Bitte beachte aber, dass du ja bereits den Alterscheck durchgeführt und damit uneingeschränkten Zugang zum Portal erhalten hast - da hier also eine Nutzung unseres Angebotes stattgefunden hat, wird dir der Mitgliedsbeitrag für den ersten Buchungszeitraum berechnet.



Wir haben nun aber deinen Kündigungswunsch zum Ablauf deiner gewählten Vertragslaufzeit zur Kenntnis genommen, d.h. weitere Abbuchungen werden wir natürlich nicht mehr durchführen - eine entsprechende Kündigungsbestätigung erhältst du in einer separaten E-Mail noch mal.




vielen Dank für deine E-Mail. Da es sich bei unserem Angebot um eine Flatrate handelt, wird der Mitgliedsbeitrag unabhängig vom tatsächlichen Umfang der Nutzung berechnet.



Durch deine Anmeldung, die Durchführung des Alterschecks und die bisherige Nutzung der Inhalte sind uns natürlich bereits Kosten entstanden und wir sind damit zur Geltendmachung eines Wertersatzes berechtigt (siehe Widerrufsbelehrung).



Daher berechnen wir dir den ersten Monat in Höhe von 14,95 EUR und die 2 EUR für die bestellte Realityfolge. Weitere Beiträge werden dir natürlich nicht mehr berechnet.


Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Widerruf hat nach §§ 312b, 355 BGB die Folge, dass der geschlossenen Vertrag von Anfang an nicht zustande gekommen ist.

Sie schulden daher keine Monatsgebühr für die Mitgliedschaft. Wenn Sie aber Leistungen dieser Firma in Anspruch genommen haben, so schulden Sie Wertersatz nach den Grundsätzen der ungerechtfertigten Bereicherung.

Soweit die Firma trotz Ihres Widerrufs der Einzugsermächtigung abgebucht hat, so können Sie diese Abbuchung als Lastschrift mit Hilfe Ihrer Bank wieder zurückgehen lassen.

Wenn Sie also eine "Realityfolge" genutzt haben, sollten Sie die Gegenseite anschreiben und ihr Mitteilen, dass Sie die unrechtmäßige Abbuchung mit Hilfe Ihrer Bank wieder zurückgehen lassen, jedoch bereit sind für die genutzte Folge ein Entgelt von 2 EUR zu bezahlen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was wenn mir später ein Inkasso-Unternehmen auf den Hals gehetzt wird, wie gehe ich hiergegen vor?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ein Inkassounternehmen kann auch nichts anderes als Sie zur Zahlung auffordern. Sollte Sie ein Inkassobüro anschreiben, so sollten Sie darauf reagieren und auf Ihren Widerruf verweisen. Sofern die Gegenseite dennoch Geld von Ihnen will, so sollten Sie den Gegner auffordern den angeblichen Schaden konkret nachzweisen.

Dies dürfte bei den 14,95 EUR Monatsbeitrag nicht gelingen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Heute habe ich diese Mail erhalten:


 


Sicher wurde dir dann auch erläutert, dass uns im Falle eines Widerrufs natürlich ein Wertersatz für die bereits in Anspruch genommenen Leistungen zusteht.



Bitte beachte dabei, dass es sich bei uns um eine Flatrate handelt. Der Mitgliedsbeitrag wird hierbei unabhängig von Häufigkeit oder Dauer der Nutzung berechnet. Ob und wie oft das Angebot während der Mitgliedschaft dann tatsächlich in Anspruch genommen wird und welche Inhalte während der Besuche angesehen werden, bleibt letztendlich jedem Mitglied selbst überlassen.



Sollte es tatsächlich zu einer Rücklastschrift kommen, senden wir dir automatisch eine Zahlungserinnerung per E-Mail zu. Bitte überweise dann einfach gemäß dieser Zahlungsaufforderung.


Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nachricht:

Die Firma gibt nun unsere Meinung wieder.

Die einzige Frage ist die Höhe des Wertersatzes. Die Gegenseite muss Ihnen den konkreten Schaden nachweisen.

Insoweit sind wie gesagt 2 EUR gerechtfertigt.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt