So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Unterhalt und Wohnrecht bei 20 Jährigem, der Schulabschluss

Kundenfrage

Unterhalt und Wohnrecht bei 20 Jährigem, der Schulabschluss (HS ) hat und eine Ausbildung (RettSan) abgeschlossen, in der 2. zum RattAss jetzt nicht mehr recht mitzieht. Lebt mal in der Ausb-stätte ( Rettungsdienstschule ), mal am Ort der Krhspraktika, mal zuhause - alles bis Ende Septermber, dann ist der Lehrgang zu Ende, zur Prüfung/St.ex. nicht zugelassen vorerst wegen Noten zu schlecht und Unterrichtsversäumnissen, ggf. Nachprüfung im März möglich. Meine Fragen: 1. In wieseit bin ich und in welcher Höhe ab 1.10. noch unterhaltspflichtig? 2. Kann das Arb.- oder Soz.amt - denn er muß sich ja für die Zeit bis zur Prüfung arbeitssuchend melden - den Hartz IV-betrag, der ggf. fällig würde plus den Mietanteil abzgl. Ki-geld von mir einfordern, d.h. bin ich verpflichtet, dem nachzukommen oder nicht? 3. Hat der Junge, weil er noch nicht 25 ist, in diesem Fall ein Wohnrecht im Elternhaus ( angeblich ist das so bei Hartz IV und unter 25 Jahren )? 
Frage wurde vor über 3 Std. gestellt und bisher nicht beantwortet daß ich für 50 Euro nachfragen mußte, dazu erneutes einloggen, weil man mich  rausgworfen hat hier. Für die Nachfrage werde ich nicht bezahlen!!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Was wird er ab dem 1.10. machen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten abend, danke für die Rückfrage. Auf jeden Fall wird er ab 1.10. sich auf das verschobene Examen vorbereiten müssen, das ist Ende März. Im Januar 2013 wird er zu einer Vorprüfung geladen, die er mit mindestens 4,0 bestehen muß. Im übrigen wird er entweder ab 1.10. nichts machen, d.h. irgendwo wohnen in der Nähe seiner Mutter ( ach so, wir sind geschiedene Eltern, sorry, das vergaß ich ), die ihn mit Wäsche, Essen usw. versorgt, bei der er aber aus Platzgründen nicht mehr wohnen kann ( bei mir will er nicht wohnen, zu weit weg von den Freunden ). Er wird sich zum 1.10 bei der ARGE melden müssen, ich werde ihn aus der PKV rausnehmen und an sich soll er was arbeiten, er hat ja einen Abschluß als Rettungssanitäter.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich muss nochmal fragen: hat denn das Studium irgendetwas mit der Ausbildung als Rettungssani etwas zu tun?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok., kein Problem, gern.
Er "studiert" nicht. Er hat nach der Hauptschule einen Aufbauabschluß am Berufsbildungszentrum erworben, der einem Realschulabschluß gleichkommt. Dann hat er dies und das begonnen und letztes Jahr im Oktober eine Ausbildung zum Rettungssanitäter angefangen, die er erfolgreich im Mai abgeschlossen hat. Damit hat er einen qualifizierten Abschluß. Die weitere Ausbildung zum Rettungsassistenten ist fakultativ, wird aber allseits empfohlen. Seine Schule bietet beide Lehrgänge im Paket an. Also - KEIN Studium, sondern Berufsausbildung mit Weiterqualifikation, die durchaus Sinn macht. Aber nun trödelt er, verschleppt dies und das und wurde zum Examen nicht zugelassen, muß 6 Monate überbrücken, um im März 2013 wieder antreten zu können...
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok, danke.

Insgesamt besteht daher dem Grunde nach die Unterhaltsverpflichtung noch fort.

Allerdings gilt dies eingeschränkt nur soweit, wie er die Zeit nicht vertrödelt.

Sie können die Unterhaltszahlungen daher einstellen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend, das ist mir zu unklar. Er "trödelt" zwar nicht, denn er wird ab oktober für die prüfung lernen und einsätzte auf dem rettungswagen fahren - aber: Es ist ja seine zweite Ausbildung, die er jetzt gefährdet, weil er nicht zur Prüfung zugelassen wurde. Und eben das geht mir auf den Geist, Soweit ich weiß, muß ich nur für EINE Ausbildung nach der Schule Unterhalt leisten, die hat er ja abgeschlossen. Das, was er jetzt macht, ist eine Art Aufbau-Weiterbildung für ne bessere Qualifikation. Auf meine zweite und dritte Frage sind Sie bisher gar nicht eingegangen. Bitte nehmen Sie sich die Zeit dafür - danke, Gruß
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist ja die Frage.

Ist es eine zweite Ausbildung oder eine fortgesetzte erste Ausbildung?

Im Übrigen haben Sie selbst geschrieben, dass er trödelt: "Aber nun trödelt er, verschleppt dies"
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie haben recht mit dem Trödeln, ich finde, daß dem so ist, eine subjektive Bewertung. Aber abgesehen davon: Ist es nun eine fortgesetzte Ausbildung oder nicht, auf eben diese Frage hätte ich dann gerne eine klare Antwort. Ich denke, daß das nicht der Fall ist, denn dann wäre das fast überall so. Aber ich bin nicht der Rechtsexperte
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Rechtsprechung geht davon aus, dass auch eine solche Zusatzqualifikation noch in den Rahmen der ersten Ausbildung fallen kann.

Allerdings muss man sehen, dass er schon eine abgeschlossene Ausbildung hat und diese Ausbildung jetzt lediglich eine Qualifikation ist.

Insgesamt ist dies sehr umstritten.

Im Ergebnis würde ich aber sagen, dass dies eine zweite Ausbildung ist, daher nicht mehr unter die erste Ausbildung fällt und die Unterhaltspflicht daher entfällt.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Schwerin, danke, XXXXX XXXXX ausreichend zumindest bezüglich der Fragen 1 und 2. Ich gehe dann nämlich davon aus, daß sich die ARGE kein Geld bei uns holen kann, wenn ich ab 1.10. die Zahlungen einstelle und er sich arbeitssuchend bzw. mittellos meldet.
Wenn Sie zum Wohnrecht noch einmal Stellung nehmen würden bitte - wie ist da die Rechtsauslegung?

Danke, Gruß

H. Lucius

PS: Der Betrag von 48 Euro ( nicht 45, wie oben stehend ) wurde bereits abgebucht, obwohl ich noch nicht zufrieden war mit der Antwort - etwas eigenartig, aber nun denn....
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
schon geschehen... s.u.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Oh, sorry, das mit dem Wohnrecht habe ich verpasst.

Wie genau lautet da Ihre Frage?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kein Problem, Sie machen das ja sozusagen nebenher. Siehe meine Eingangsmail:
Der Junior ist unter 25 und nach den Bestimmungen des SGB II soll er ein Wohn- oder Bleiberecht haben, bzw. eine angemessene Wohnstatt, wenn der denn Hartz IV beziehen müßte, Ist dem so, gerade unter Bezugnahme auf Ihre oben stehende Antwort, daß ich eben nicht mehr unterhaltspflichtig bin und ihm mithin auch keine Hütte finanzieren müßte...? Danke!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Nach dem SGB 2 kann er verpflichtet werden, noch bei den Eltern zu wohnen.

Allerdings kann man dies auch umgehen.

Wenn er also Leistungen beziehen würde, kann man bei Ihnen keinen Regress nehmen, da keine Unterhaltspflicht besteht.

raschwerin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und Danke für Ihre Hilfe abschließend. Wir werden mal sehen, wie sich die Dinge entwickeln. ,
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ok, gern. Alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz