So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17039
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein Mann hat Behinderungsgrad 30. Wo er nicht mehr seine

Beantwortete Frage:

Mein Mann hat Behinderungsgrad 30.
Wo er nicht mehr seine gewönliche Arbeit machen konnte, wurde ihm eine andere angeboten (in der selben Firma). Der Lohngehalt blieb erstmal gleich. Nach einigen Monaten sagt der Arbeitgeber: "Entweder müssen Sie wieder Ihre frühere Arbeit machen (???) oder ich mindere Ihre Gehalt um ca. 600,- € Netto.
Ist das gerecht?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Wenn die spätere Arbeit der früheren gleichwertig ist so muss der Arbeitgeber auch das gleiche Gehalt bezahlen.


Zudem ist der Arbeitgeber auch verpflichtet, Ihrem Mann einen leidensgerechten Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen


Wenn der Arbeitgeber keinen sachlichen Grund hat, Ihren Mann so zu behandeln liegt eine Diskriminierung von Behinderten vor und der Arbeitgeber wäre sogar zum Schadensersatz verplfichtet.




Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie mit der Antwort zufrieden sind

danke












Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Arbeit, die mein Mann jetzt macht ist nicht gleichwertig zu der früheren. Und die Lage in der Firma ist momentan so schlecht; dass einige Mitarbeiter sind schon gekündigt.


Ihre Antwort lässt uns keine Hoffnung mehr aber wir bedanken uns für Ihre schnelle und klare Antwort, und damit sagen wir, dass Sie unsere frage beantwortet haben.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


Ihr Mann soll so schnell als möglich einen Antrag auf Gleichstellung stellen.

dann ist er einem Behinderten mit einem GDB von 50 gleichgestellt und hat Kündigungsschutz


Wenn der Arbeitgeber den Vertrag ändern will kann er das nicht ohne Zustimmung Ihres Mannes.



Wenn Ihr Mann diese nicht erteilt, kann nur per Änderungskündigung vorgegangen werden.


Diese braucht aber, wenn Ihr Mann schwerbhindert ist , der Zustimmung des Integrationsamts, so dass Ihr Mann hier geschützt ist.




Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn ich Ihre Frage beantwortet habe


Nachfragen bitte hier gleich stellen

danke
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.