So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21830
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Ich habe eine Internetseite

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren'
Ich habe eine Internetseite die lautet www.fehmarn-boote.de seit 2002 und jetzt hat ein Anderer ebenfalls eine Internetseite die lautet www.fehmarnboote.de und bietet die gleiche Leistung an wie ich.
Darf er das?
Wenn nein welche Schritte kann ich einleiten dagegen.

Mit freundlichen Gruss

Detlef Sanner
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihnen steht ein Unterlassungsanspruch zur Seite, den Sie notfalls auch gerichtlich durchsetzen können.

Im Domainrecht - dem Namensrecht der Webseiten - gilt das Prioritätsprinzip.

Danach hat grundsätzlich immer derjenige die Rechte an einer Domäne - also dem Namen einer Internetpräsenz -, der den Namen zuerst anmeldet und führt.

Dies sind in diesem Falle Sie, da Sie Ihre Webseite bereits seit 2002 unterhalten.

Die Webseite Ihres Mitbewerbers verstößt daher gegen Ihr Recht an dem Namen Ihrer Domain, so dass Sie Unterlassung verlangen können.

Teilen Sie dies dem Mitbewerber schriftlich mit, und fordern Sie ihm diesbezüglich die Abgabe einer Unterlassungserklärung ab. Stellen Sie in Aussicht, dass Sie bei nicht erfolgender Abgabe dieser Unterlassungserklärung eine einstweilige Verfügung bei Gericht erwirken werden, die es dem Mitberwerber gerichtlich aufgeben wird, eine Namensänderung herbeizuführen, die eine Verwechselungsgefahr bei den angesprochenen Verkehrskreisen ausschließt.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihnen steht ein Unterlassungsanspruch zur Seite, den Sie notfalls auch gerichtlich durchsetzen können.

Im Domainrecht - dem Namensrecht der Webseiten - gilt das Prioritätsprinzip.

Danach hat grundsätzlich immer derjenige die Rechte an einer Domäne - also dem Namen einer Internetpräsenz -, der den Namen zuerst anmeldet und führt.

Dies sind in diesem Falle Sie, da Sie Ihre Webseite bereits seit 2002 unterhalten.

Die Webseite Ihres Mitbewerbers verstößt daher gegen Ihr Recht an dem Namen Ihrer Domain, so dass Sie Unterlassung verlangen können.

Teilen Sie dies dem Mitbewerber schriftlich mit, und fordern Sie ihm diesbezüglich die Abgabe einer Unterlassungserklärung ab. Stellen Sie in Aussicht, dass Sie bei nicht erfolgender Abgabe dieser Unterlassungserklärung eine einstweilige Verfügung bei Gericht erwirken werden, die es dem Mitberwerber gerichtlich aufgeben wird, eine Namensänderung herbeizuführen, die eine Verwechselungsgefahr bei den angesprochenen Verkehrskreisen ausschließt.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Hüttemann,


 


 


wir möchten gerne, dass Sie das Schreiben an Herrn Olaf Neumann zwecks Unterlassungserklärung und Hinweis auf einstweilige Verfügung zum Durchsetzen unserer Rechte aufsetzen. Wir haben mit der Gegenseite ein mündliches Gespräch geführt und 1 Woche für die Entscheidung Zeit gegeben.


Unsere Domain existiert seit Okt. 2003 (nicht bereits 2002). Die Gegenseite ist nicht gewillt, die Domain zu ändern, da die Internetfirma, die ihm die Internetseite erstellt hat, über deren Rechtsabteilung versichert hat, dass es alles rechtens ist und er sie weiterhin benutzen kann. Bitte teilen Sie uns mit, welche Kosten auf uns zu kommen werden.


 


 


Mit freundlichen Grüssen


 


Detlef Sanner


Sascha Sanner

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Es tut mir sehr Leid, aber derzeit kann ich leider aufgrund meiner Arbeitsauslastung keine weiteren Mandate annehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz