So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26214
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe heute eine Vorladung von der Polizei per Post bekommen.

Kundenfrage

Ich habe heute eine Vorladung von der Polizei per Post bekommen. Wegen Betrugs in mehreren Fällen. Wie gehe ich dabei vor?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sind Sie denn als Zeuge oder als Beschuldigter geladen?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Als Beschuldigter
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

In diesem Falle haben Sie keinerlei Verpflichtung zur Vernehmung zu erscheinen.

Sie sollten dies auch nicht tun.

Warum:

Auch wenn der Polizist behauptet, dass die Vernehmung ganz harmlos sei, Sie kennen die gegen Sie erhobenen Vorwürfe nicht. Sie wissen nicht, was die Polizei an Beweismaterial in der Hand hat.

Wenn Sie nun ohne Kenntnis des Akteninhalts aussagen, so laufen Sie Gefahr zu Ihrer eigenen Verurteilung beizutragen. Sie können nicht wissen, ob die bislang gegen Sie vorliegenden Beweismittel ausreichen.

Daher mein Ratschlag:

Melden Sie sich telefonisch bei der Polizei und erklären Sie, dass Sie sich eine Aussage für die Zeit nach Akteneinsicht vorbehalten.

Nehmen Sie dann Akteneinsicht zusammen mit einem Anwalt und lassen Sie sich dann zur Sache schriftlich ein.

Das dürfte Sie vor einer unnötigen Selbstbelastung und einer vorschnellen Aussage bewahren.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz