So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22033
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo ich wollte gerne ein neben gewerbe anmelden nun ist meine

Kundenfrage

Hallo ich wollte gerne ein neben gewerbe anmelden nun ist meine frage was wäre die richtig gründungsart in meinen falle ? Da ich gerne ein steuerfreies anmelden würde gibs da ne möglichkeit ?

Es Bezieht sich auf Computer ,Hardware , software ,Netzwerk planen und erstellen beheben vonTelefon und dsl probleme

Raparaturen aller Hersteller
zusammstellen neuer computer systeme
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter Gewerbe versteht man jede erlaubte, auf Erzielung von Gewinn gerichtete, nicht nur gelegentlich ausgeübte selbständige Tätigkeit.

Soweit Sie daher ais der geplanten Tätigkeit nachhaltige Einkünfte erzielen wollen, wäre diese als Gewerbe anzumelden. Wenn Sie aber nur gelegentlich Reparaturaufträge entgegennehmen wollen, müssten Sie auch kein Gewerbe anmelden.

Steuerfrei wäre Ihre Tätigkeit dann, wenn Sie pro Jahr nicht mehr als 8.004 Euro mit der Tätigkeit an Einkünften erzielen würden.

Sie müssen auch keine besondere Gesellschaftsform für Ihre gewerbliche Tätigkeit wählen. Vielmehr reicht es aus, dass Sie diese Arbeit als selbständig gewerbetreibende Einzelperson ausüben.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter Gewerbe versteht man jede erlaubte, auf Erzielung von Gewinn gerichtete, nicht nur gelegentlich ausgeübte selbständige Tätigkeit.

Soweit Sie daher ais der geplanten Tätigkeit nachhaltige Einkünfte erzielen wollen, wäre diese als Gewerbe anzumelden. Wenn Sie aber nur gelegentlich Reparaturaufträge entgegennehmen wollen, müssten Sie auch kein Gewerbe anmelden.

Steuerfrei wäre Ihre Tätigkeit dann, wenn Sie pro Jahr nicht mehr als 8.004 Euro mit der Tätigkeit an Einkünften erzielen würden.

Sie müssen auch keine besondere Gesellschaftsform für Ihre gewerbliche Tätigkeit wählen. Vielmehr reicht es aus, dass Sie diese Arbeit als selbständig gewerbetreibende Einzelperson ausüben.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
hallo . soory war die letzten tage zu sehr unter druck , die 8004 im jahr ist das als netto anzunehmen oder wie genau lauft das da ich das erst mal neben meinen beruf aufüben möchte.


wie kann ich das verstehn ? was müsste ich in denn falle abben wenn ich das als selbstständige gewerbetreibende Einzelperson ausübe? das ich in dem moment werbung machen oder würde ich mich in dem falle strafbar machen ?





Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Ja, das wäre der Reinertrag. Das heißt also, wenn Sie bis zu 8.004 Euro jährlich an Einkünften mit der Tätigkeit erzielen würden, müssten Sie keine Steuern abführen. Diese 8.004 Euro stellen den Grundfreibetrag dar, bei dem keine Steuern anfallen.

Sie könenn bei de Finanzamt eine so genannte Nichtveranlagungsbescheingung erhalten. Damit wird Ihnen bescheinigt, dass Sie keine Einkünfte über dem Grundfreibetrag erzielen.

Wenn Sie Ihre gewerbliche Tätigkeit aufnehmen wollen, müssen Sie sich nur zum Gewerbeamt begeben und dort einen Gewerbeschein beantragen. Sie können dann mit Ihrer Tätigkeit beginnen. Wenn Sie jetzt schon Werbung machen, empfehle ich Ihnen, in den nächsten Tagen den Gewerbeschein zu beantragen. Diesen werden Sie an Ort und Stelle im Amt erhalten.

Strafbar machen Sie sich jetzt mit der Werbung nicht, aber Sie sollten sich schon den Gewerbeschein holen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
das klingt sehr gut die bescheinigung von der sie grade sprechen womit ich mir das bestätigen lassen kann kostet die noch was und muss ich weiter angaben machen da mit die wissen wofür ich das benözige?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Nichtveranlagungsbescheinigung ist kostenfrei.

Die Kosten für den Gewerbeschein liegen bei 15-50 Euro, abhängig von Gemeinde oder Stadt.

Ja, bei der Gewerbeanmeldung müssen Sie angeben, welche gewerbliche Tätigkeit Sie ausüben wollen. Dann geben Sie einfach an, dass Sie Arbeiten rund um den Computer machen wollen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
sind dann auch telefon problem behebungen mit drinne? weil die ja auf tauchen können weshalb z.b. leute nicht telefonieren können oder kein internet haben



und zu letzt was mir einfallt wie sieht das versichungstechnisch aus kann ja auch passieren das mal kaputt geht in derzeit wo ich grade was fertig mache muss ich das extra versichern ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, das können Sie natürlich auch machen. Sie sind nicht auf Computer festgelegt.

Eine Versicherungspflicht besteht bei nebengewerblicher Tätigkeit zwar nicht. Es wäre aber in Ihrem eigenen Interesse, wenn Sie eine Versicherung abschließen würden. Am besten wird es sein, Sie erkundigen sich bei einem örtlichen Versicherungsmakler nach einer Versicherung mit günstigen Konditionen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
alles bestens danke für ihre hilfe gerne wieder
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Besten Dank auch Ihnen und bis nächstes Mal.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen , ich hab da noch mal eine Frage unzwar muss ich ende des jahres wenn ich was verdient habe eine jahres abschluss oder anliches machen oder wie wird so etwas dann verlaufen ?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie müssen Ihre Einnahmen und Ausgaben verbuchen, also eine Gegenüberstellung der monatlichen Zahlungsflüsse machen. Alle Quittungen und Belege für Anschaffungen und Rechnungen für Kunden heben Sie gut auf und sortieren diese auch nach Zeit (also Tag und Monat).

Am Ende des Jahres machen Sie dann eine Gewinn- und Verlustrechnung. Sie stellen dann alle Jahreseinnahmen den Ausgaben gegenüber und ermitteln die Differenz.

Dies können Sie alles selbst machen. Einen Steuerberater brauchen Sie hierfür nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ok das klinks gut jetzt hab ich noch was gelsen wegen kranken versicherung wenn ich das anmelde bin ich dann weiter hin über mein arbeitgeber versichert bei dem ich eingestellt bin oder bin ich jetzt verpfichtet mich privat zu versichern ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, wenn Sie in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, und wenn Sie dort über Ihren AG versichert sind, müssen Sie sich auch nicht mehr krankenversichern.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

vielen dank für ihre bemühungen das spart mir einigen euros .

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo wie siehts mit der lohnsteuer aus ? muss ich mir da noch weiter unterlagen besorgen oder wie verhaltsich das ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, wenn Sie nicht über dem Grundfreibetrag liegen - siehe oben - müssen Sie auch keine Steuer abführen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

ist es empfehlens wert umsatz steuer zu nehmen oder eher nicht da ich ja wenn ich was einkaufe wie neuen prozessor oder mainboard die auch zahle und später nicht abschreiben könnte

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein. Umsatzsteuer werden Sie nicht nehmen können, wenn es sich um ein Nebengewerbe handelte.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
fällt mein lohn denn ich von mein arbeitsgeber denn mit in gewicht oder hat
das mit meinen vorhaben keine einschränkung sprich das ich eventuell doch mehr lohnsteuerzahlen muss oder hat das nicht mit dem verdienst zu tun ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bei der Einkommensteuerveranlagung werden alle Einnahmen erfasst, also in Ihrem Fall die aus Ihrer beruflichen Tätitgkeit ebenso wie die aus dem geplanten Gewerbebetrieb. Sie müssen beide Einkünfte in der Steuererklärung angeben.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
dann würde ich ja über die 8004 euro kommen und wäre hir doch dann lohnstuer plichtig oder sehe ich das verkehrt ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, das ist richtig: Wenn Sie mit Ihrem Arbeitslohn plus Ihren Einkünften aus der gewerblichen Tätigkeit über 8004 Euro liegen, müssen Sie Steuern zahlen. Sämtliche Ihrer Einkünfte werden zusammengezählt.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
kann ich da noch was steurlich was anders machen da ich ja nicht weis vieviel stuern ich dann eventuell nach zahlen muss damit ich da nicht nachher probleme bekomme ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie sollten Ihre Einkünfte in Ihrer Einkommenssteuerklärung auf jeden Fall angeben, sonst droht Ärger mit dem Finanzamt.

Eine gute Übersicht mit einigen Tipss finden Sie hier:

http://www.klicktipps.de/gewerbe.php

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz