So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwaltska...
Rechtsanwaltskanzlei-Kirchner.de
Rechtsanwaltskanzlei-Kirchner.de, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 105
Erfahrung:  1. & 2.Staatsexamen, Magister internat. Recht, aktuell Weiterbildung zum Fachanwalt. Englisch, Spanisch, Niederländisch.
60879646
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwaltskanzlei-Kirchner.de ist jetzt online.

folgende frage: mein bruder will mir gewisse leistungen

Kundenfrage

folgende frage: mein bruder will mir gewisse leistungen meines vaters aus erbe anrechnen ich meinerseits muß nun schauen was ich ihm aufs erbe anrechnen könnte,damit er ruhe gibt: sind aufs erbe anrechenbar Kontoausgleiche(mehrere: insgesamt 15.000 zinsen,die mein vater jahrelang für einen immokredit für meinen Bruder zahlte unterhalt für seine 2 söhne.aus erster ehe u.unehelicher sohn zahnarztrechnungen privatrechnungen für meinen bruder in der entzugsklinik usw.usw danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwaltskanzlei-Kirchner.de hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller.

Sie sollten sich zuerst einen grundsätzlichen Überblick über die anrechenbaren Leistungen verschaffen. Grundsätzlich gilt, dass Schenkungen, die zur Erhöhung des Lebensstandards dienen und die regelmäßig gezahlt worden sind, nicht angerechnet werden können, auch dann nicht, wenn hierbei Unterschiede zwischen den Geschwistern bestehen. Was angerechnet werden kann sind besondere Aufwendungen, beispielsweise größere Zahlungen anlässlich einer Familiengründung usw. Daher müssen Sie differenzieren, ob die Zahlungen regelmäßig erfolgten (also eine Art "Taschengeld", um es mal untechnisch zu sagen, waren) oder aussergewöhnliche Zuwendungen darstellten. Des weiteren ist nach dem Sinn der Zuwendung zu fragen. Wenn es nur darum ging, Ihrem Bruder finanziell unter die Arme zu greifen werden Sie dies kaum anrechnen können, wenn es aber um größere Projekte (Hausbau, Gründung eines Unternehmens, Studienfinanzierung oder dergleichen) geht, so ist es wesentlich einfacher anzurechnen.

Des weiteren sollten Sie berücksichtigen, welche Leistungen Sie gegebenenfalls für Ihren Vater erbracht haben, z.B. wenn Sie Verdienstausfälle wegen eines Pflegeaufwands oder dergleichen hatten. Dies kann unter Umständen auch angerechnet werden. Häufig lässt sich bei einem derartigen Vergleich der gegebenen und empfangenen Leistungen auch eine einvernehmliche Lösung zwischen Geschwistern erreichen, was allerdings voraussetzt, dass alle Beteiligten über den Umfang der Leistungen und deren Anrechenbarkeit bzw. Nichtanrechenbarkeit im Klaren sind.

Sollten Sie einen Fachanwalt für Erbrecht aus Ihrer Region heranziehen wollen, so finden Sie weitere Informationen auf den Seiten des Deutschen Anwaltvereins unter www.anwaltsauskunft.de

Mit freundlichen Grüßen