So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Habe vor zwei Monaten einen Privatkredit beantragt bei einem

Kundenfrage

Habe vor zwei Monaten einen Privatkredit beantragt bei einem sogenannten "Unternehmensberater", die Summe belief sich auf 40.000 € und mußte 4000€ vorher bezahlen-(Zinsen für 3 Monate) .Der Kredit sollte per Lastschrift eingezogen werden , Einzugsermächtigung gab er mir .Nun hat er bereits 2mal die Summe direkt am nächsten Tag zurück gebucht , so dass ich es nicht verwenden konnte , ausserdem hat er jetzt weitere Zinsen berechnet (140 € ) , ich habe den Vertrag beendet und er ist bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht bereit ,mir mein Geld zurück zu erstatten .Habe auch kein geld mehr für einen Anwalt , sonst hätte ich schon Anzeige erstattet . Können Sie mir einen Rat geben ? Vielen Dank XXXXX XXXXX
mit frdl. Gruß A. Özaslan
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Eine Anzeige wegen Betruges können Sie auch ohne Anwalt bei der örtlichen Polizeidienststeller erstatten.

Nehmen Sie die Einzugsermächtigung mit, die Sie erhalten haben und legen Sie den Sachverhalt dar.

Die zu Unrecht gezahlten Zinsen sollten Sie schriftlich zurückfordern. Hierfür brauchen Sie ebnso keinen Anwalt. Setzen Sie in dem Schreiben eine Zahlungsfrist von ein Woche.

Sollten Sie sodann keinen Zahlungseingang verzeichnen, leiten Sie ein gerichtliches Mahnverfahren ein. Auch dies können Sie ohne Anwalt tun.

Es ist möglich, einen Mahnantrag online auszufüllen und dann an das zuständige Mahngericht per Post zu schicken.

Sie finden den Online-Antrag hier:

https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=1613447-1231765548090&Command=start


Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz