So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe am 13.06.12 ein neues Handy auf eBay ersteigert.

Kundenfrage

Hallo, ich habe am 13.06.12 ein neues Handy auf eBay ersteigert. Das Telefon hat mich bis heute nicht erreicht, obwohl der Verkäufer auf Nachfrage meinte, dass sein "Bekannter" die Ware bereits versandt hätte. Er habe seinen eBay-Account an einen Bekannten verliehen, damit dieser sein Telefon verkaufen könne. Weil es sich um den Bekannten handele, möchte er mit der Sache nicht mehr zu tun haben, da er auch nichts zu verkaufen habe. Ich habe das Gefühl betrogen worden zu sein und habe Angst die rund 450 Euro verloren zu haben. Wie sind meine Erfolgsaussichten, wenn ich die Angelegenheit außergerichtlich oder gerichtlich durchsetzen möchte? Müssen die Anwaltskosten im Falle des Obsiegens auch von der Gegenseite getragen werden?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Setzen Sie dem Verkäufer schriftlich eine letzte Frist von maximal sieben Tagen zur Übersendung der gekauften Ware. Weisen Sie ihn darauf hin, dass ausschließlich er Ihr Vertragspartner ist und nicht der Bekannte. Was der Verkäufer intern mit seinem Bekannten vereinbart haben mag, ist für Sie gänzlich unerheblich.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen und dass die hierdurch bedingten Kosten ebenfalls der Verkäufer als Verzugsschaden zu tragen haben wird.

Verstreicht die von Ihnen gesetzte Frist wiederum ergebnislos, gerät der Verkäufer in Verzug. Sie sind dann berechtigt, einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs zu beauftragen. Dessen Kosten hat der Verkäufer als Verzugsschaden zu übernehmen.

Weisen Sie schließlich darauf hin, dass Sie sich für den Fall der nicht fristgerechten Übersendung des Telefons die Erstattung einer Strafanzeige wegen Betruges ausdrücklich vorbehalten.

Versenden Sie das Schreiben als Einschreiben mit Rückschein, um sich gegen ein mögliches Bestreiten des Zugangs abzusichern.

Sollte der Verkäufer nicht frsitgerecht liefern, rate ich Ihnen an, unverzüglich die Polizei aufzusuchen und unter Vorlage sämtlicher Unterlagen und Dokumente Strafanzeige wegen Eingehungsbetruges zu erstatten.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach, und nutzen Sie hierzu die Nachfragefunktion.

Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen Ihrerseits abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX schnelle Antwort! Wie sind die Erfolgsaussichten bei der anwaltlichen Durchsetzung solcher Ansprüche?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Die Aussichten sind außerordentlich gut: Sie haben mit dem Verkäufer einen bindenden Kauvertrag abgeschlossen. Dieser verpflichtet hier den Verkäufer nach Erhalt des Kaufpreises zu unverzüglicher Übersendung des ersteigerten Telefons.

Soweit Sie einen Anwalt einschalten sollten, wird dieser Ihren kaufvertraglichen Anspruch auch ohne weiteres durchsetzen können. Sollte es zum Rechtsstreit kommen, müsste der Verkäufer sowohl die außergerichtlichen und gerichtlichen Gebühren des RA als auch die Gerichtskosten tragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt