So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3316
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr oder Frau Anwalt.Eine Mandantin hat der

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr oder Frau Anwalt. Eine Mandantin hat der Gewerbeauskunft-Zentrale.de (GWE GmbH, Düsseldorf) am 4.4.2012 versehentlich das unterschriebene Angebot zurückgeschickt. Als die Mandantin ihren Irrtum erkannte, hat sie am 19.4.2012 per EMail und per Post mit sofortiger Wirkung gekündigt. Die zweiwöchige Rücktrittsfrist war lt. GWE am 18.4.2012 abgelaufen. Die GWE besteht trotzdem auf Einhaltung des zweijährigen Vertrages und natürlich auf Zahlung von EUR 569,06 p.a. Lt. Internet scheint die GWE eine äußerst unseriöse Gesellschaft zu sein. Ich möchte eher zu Nichtzahlung raten. Könnten Sie uns bitte helfen? Einen herzlichen Dank im Voraus! Ihre Antwort bitte [email protected] (von Moderation entfernt)(entfernt)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Mandantin sollte den angeblich geschlossenen Vertrag wegen Irrtums bzw. arglistiger Täuschung anfechten. Dies sollte per Einwurfeinschreiben passieren.

Ich rege an, beide Anfechtungsgründe zu nennen (Irrtum UND arglistige Täuschung).

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie zufrieden mit der Antwort sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich würe Sie bitten, mir noch das eine oder andere zutreffende rechtskräftige Gerichtsurteil mit Aktenzeichen zur Begründung unserer Anfechtung zukommen zu lassen.

Vielen Dank.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

folgende Urteile/Beschlüsse sind einschlägig:

Amtsgericht Düsseldorf, Urteil vom 01.09.2011- 21 C 8123/11 -

Amtsgericht Düsseldorf, Beschluss vom 23.11.2011 - 35 C 9172/11 -

Bitte nennen Sie weitere Erwartungen, so daß ich genauer und besser antworten kann.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie zufrieden mit der Antwort sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Weber,

unter Ihrem Verw.zweck-Nr. XXXXXXXXXX und XXXXXXXXXX in derselben obigen Sache haben Sie mir sowohl EUR 61,00 und EUR 58,00 von meinem Konto abgebucht. Das kann ja wohl nicht sein! Ich bitte deshalb um Rücherstattung auf mein Konto. Vielen Dank!

(von Moderation entfernt)
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

der Gebühreneinzug wird von Justanswer durchgeführt. Ich habe diese bereits auf den Fall aufmerksam gemacht und dort um Rückerstattung gebeten. Die Gebühr wurde nur einmal an mich weitergeleitet.

Ich rege an, dass Sie sich auch direkt an Justanswer wenden, um die Abwicklung so schnell wie möglich zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt