So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1465
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Seit dem Auszug unserer letzten Miieter vor mehr 2 als Jahren

Kundenfrage

Seit dem Auszug unserer letzten Miieter vor mehr 2 als Jahren konnten wir unsere Mietwohnung im eigenen Haus nicht mehr vermieten. (Renovierung, stark zugenommener LKW-Verkehr auf der Landesstrasse direkt vor unserem Haus) Wir haben einige Sachen, auch alte Möbel, in der ansonsten unbenutzten Wohnung abgestellt. Kann das Finanzamt deshalb die Gewinnerzielungsabsicht anzweifeln (und die abgesetzten Werbungskosten zurückfordern)?
Sind Renovierungskosten auch als dann noch absetzbar, wenn wir die Nutzung ändern, würden indem wir die Wohnung möblieren und zeitweise an Messe- oder Feriengäste vermieten?

Zu welchen Konditionen bekommen wir Ihre Antwort / Beratung?
Vielen Dank!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

prinzipiell wäre das Finanzamt berechtigt die Gewinnerzeilungsabsicht bei Ihnen zu verneinen und auch die Steuerbescheide entsprechend zu ändern. Allerdings kann die Frage nicht pauschal beantwortet werden, da es immer auf den konkreten Einzelfall ankommt. So hat das FG Saarland sogar in einem Fall entschieden, dass Leerstand von 10 Jahren die Gewinnerszileungsabsicht nicht entfallen lässt, wenn z.B. aus finanziellen Gründen eine Renovierung der Räume nicht möglich war und dadurch ein Leerstand versacht wurde (FG Saarland, 1 K 443/02).

 

Es dürfte jedoch wenig Probleme geben, wenn nachgewiesen werden kann, dass Sie zwischenzeitlich Anzeigen geschaltet haben und auch in Ihrem Umfeld die Wohnung immer wieder angeboten haben. Zudem liegt bei Ihnen schon die Gewinnerzeilungsabsicht vor, wenn Sie erklären, dass Sie sich ernsthaft darüber Gedanken gemacht haben, wie die Wohnung auf andere Weise wieder vermietet wird. Dabei ist es aus werbungskostentechnischen Gründen nicht relevant, ob die Wohnung dauerhaft oder kurzzeitig vermietet wird. Allerdings muss bei kurzzeitigen Vermietungen zwingend auch an umsatzsteuerrechtliche Regelungen gedacht werden! Diesbezüglich sollte eine ausführliche Beratung bei einem Steuerberater vor Ort erfolgen. Sollten Sie jedoch ohnehin keinen Umsatz von 17.500 EUR im Jahr erwarten, können Sie problemlos zur Kleinunternehmerregelung optieren und müssten von Ihren Mietern keine Umsatzsteuer verlangen.



WICHTIGER HINWEIS

Sofern Ihre Frage beantwortet ist, darf ich Sie höflich
bitten, eine positive Bewertung vorzunehmen, durch welche die Beratung vergütet wird. Sollten weitere Fragen bestehen oder die Antwort noch nicht den Kern Ihrer Frage trifft, nutzen Sie bitte vor einer möglichen negativen Bewertung zunächst die Nachfragefunktion. Kostenlose Rechtsberatung
ist in Deutschland gesetzlich nicht gestattet, daher bitte ich, auch eine positive
Bewertung vorzunehmen, wenn die Frage zwar beantwortet wurde, die Antwort aberaus rechtlichen Gründen leider nicht zufriedenstellen ist. Vielen Dank!

Für Ihre Fragen wird mir angezeigt, dass Sie 70 $ ausgelobt haben, was derzeit ca. 55,00 EUR entspricht.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

K. Nitschke (Rechtsanwältin)



Rain Nitschke und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank. Einen Aspekt der Frage habe ich wahrscheinlich nicht klar genug umrissen: Muss die Wohnung komplett leer sein oder können wir Dinge darin abstellen, solange sie nicht vermietet ist.
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für die Nachfrage!

Die Wohnung muss nicht komplett leer sein. Allerdings sollte sie nicht nach Abstellraum aussehen. Gegen Möbel ist jedoch nichts einzuwenden, wenn Sie dem Finanzbeamten erklären, dass Sie darüber nachdenken, die Wohnung künftig möbeliert vermieten zu wollen. Das würde sogar Ihre Gewinnerzielungsabsicht untermauern.