So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Wie oft/wie lange darf ich oder ein Ditter (Kinder) ein "Grundstück

Kundenfrage

Wie oft/wie lange darf ich oder ein Ditter (Kinder) ein "Grundstück für Erholungszwecke", das ich erworben habe, nutzen. Gibt es Einschränkungen wie "nur am Wochenende" oder "nur im Sommer"
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:

Die Frage ist, was Sie mit "nutzen" meinen.


Ich kann jedenfalls nicht erkennen, weshalb es eine Einschränkung geben sollte.

 

Als Eigentümer eines Grundstücks können Sie mit diesem Grundstück grundsätzlich machen was sie wollen. Die Grenzen finden sich normalerweise in den allgemeinen Gesetzen (so dürfen beispielsweise nicht die Nachbarn belästigt werden oder Ähnliches).

 

Sofern Sie also ein Grundstück zum Eigentum erworben haben,dürfen Sie dieses selbstverständlich durchgängig nutzen und auch nicht nur am Wochenende oder nur im Sommer.

 

Diese Nutzungsmöglichkeit dürfen sie grundsätzlich dann auch an einen Dritten übertragen.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Sofern Sie noch Verständnisfragen haben, geben Sie bitte noch keine Bewertung ab. Bewerten Sie bitte erst dann, wenn der Vorgang aus Ihrer Sicht vollständig abgeschlossen ist und Ihre Frage vollständig beantwortet wurde.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste



Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt




Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nutzungseinschränkungen gelten doch quasi "inhaltlich" : ich darf auf einem Grundstück für Erholungszwecke nicht wohnen. Aber ich (bzw. zusammen mit meinen Kinder, Freunden, Bekannten) darf das Grundstück das ganze Jahr nutzen. So sehe ich das. Hintergrund: Ich will eine abflußlose Grube in eine Kleinkläranlage umbauen lassen. was mir mit dem Hinweis auf die Nutzung als Erholungsgrundstück verwehrt wird.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Da haben Sie nicht ganz unrecht.

Sofern es sich beispielsweise um ein Grundstück zu Erholungszwecken in einer Kleingartenanlage handelt, dürfen sie dort zwar zum Beispiel gelegentlich übernachten aber nicht "wohnen" .

Dieses ist immer eine Abwägung.

Wohnen ist etwas dauerhaftes und beinhaltet beispielsweise auch, dass sie regelmäßig dort schlafen.

Das haben Sie aber ja nicht vor.

Ich sehe deshalb bezüglich der ganzjährigen Nutzung kein Problem.

Die Nutzung darf natürlich nur im Rahmen des üblichen Nutzungszwecks geschehen.

Bei der Kläranlage sehe ich in der Tat Probleme, sofern hierdurch eine Belästigung (zum Beispiel Gerüche) ausgehen könnten.

Gegebenenfalls könnte sich hierfür auch eine Baugenehmigung erforderlich sein, diesbezüglich sollten sie einmal beim zuständigen Bauamt nachfragen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste



Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern geschehen !


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste



Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt