So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3316
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ich habe ein Schreiben von "Finanzdienstleistungen Forderungsmanagement"

Kundenfrage

Ich habe ein Schreiben von "Finanzdienstleistungen Forderungsmanagement" (Ulrich Nitsch, Duisburg) eine Forderung über 189,90€ zuzüglich Pauschale von 49,90€ erhalten, die sich auf eine "Datenschutz-Sperrliste" beziehen. Ich habe keinen Vertrag (obwohl eine Kundennummer angegeben ist). Es wird behauptet, dass ich auf Rechnungen und Mahnungen nicht reagiert hätte. Ich habe weder Rechnung noch Mahnungh erhalten, noch jemanden beauftragt. Es wird ein Vollstreckungsbescheid angekündigt.
Was kann ich tun?
MfG
Christoph Brechtel
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

teilen Sie dem Unternehmen mit, dass Sie nie einen Auftrag erteilt haben und weder Rechnung noch Mahnung erhalten haben. Fordern Sie die Gegenseite auf, die Forderung und insbesondere die Erteilung des Auftrages zu beweisen.

Ein Vollstreckungsbescheid kann nur nach Beantragung eines Mahnbescheides zugestellt werden. Beide können nur von einem Gericht zugestellt werden. Sollten Sie einen Mahn- oder Vollstreckungsbescheid von einem Gericht erhalten, schalten Sie einen Anwalt ein.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie zufrieden mit der Antwort sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.