So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Wir haben vor 20 Jahren ein 6-Familien Haus gebaut und durch

Kundenfrage

Wir haben vor 20 Jahren ein 6-Familien Haus gebaut und durch die Wüstenrot finanziert.
Vor 20 Jahren haben wir nur Zinsen bezahlt, es erfolgte aber nie eine Rückzahlung da wir im Privatbereit 1996 abgebrannt sind, wurden immer wieder alle Verträge mit einander verquickt.

Hätte man uns hier nicht anders beraten müssen ?

Im Jahre 2006 waren die Festzinsschreibungen abgelaufen, wir haben die Beträge auf
10 Jahre neu angelegt und als Rückzahlung wurde eine Bausparvertrag über abgeschlossen mit einer monatl. Sparrate von 395,00 € so dass auch hier nie eine vernünftige Rückzahlung erfolgen konnte

Nun haben wir uns, damit wir aus den Schulden rauskommen wollte, das 6-Femilien Haus verkauft und von da an begannen noch einmal unsere großen Probleme, denn es war nicht möglich eine vernünftige Antwort von der Wüstenrot bekommen.

Versuchten wir es telefonisch so wurde uns durch die Hotline mitgeteilt wir sollten uns an den Mitarbeiter vor Ort Herrn Bentlage wenden, haben wir es dort versucht, so haben wir ihn nie erreicht er hat aber auch nicht wie versprochen zurückzurufen.

Nachdem wir uns keinen Rat mehr wußten, der Käufer auf eine Antwort von uns wartete, wir aber erst einmal abklären mußten, welche Zahlungen von uns geleistet werden mußten. haben wir einen Anwalt eingeschaltet und so kam endlich ein treffen im Anwaltsbüro mit Herrn Bentlage statt.

Bei diesem Gespräch wurde abgeklärt, welche Summen abgelöst werden mussten, welche Bausparverträge wir gegenrechnen könnten und was an Vorfälligkeitsentschädigungen Stichtag 31.12.2011 auf uns zukommen würden.

Herr Bentlage teilte uns mit, das ca. 34.964,73 € Vorfälligkeitsentschädigung Stichtag 31.12.2011 anfallen würden und wir dann, wenn die Guthaben aus den Bausparverträge verechnet würden wir noch ca. 31.00o,oo € noch bezahlen müßten.
Uns war ja klar, dass diese Summe differieren könnte aber was wir nun bei der Abrechnung erfahren musste, das können wir nicht nachvollziehen.

Wir erhielten ein Abrechnungssschreiben von der Wüstenrot, worin uns mitgeteilt wurde, das die Vorfälligkeitsentschädigungen nun. 43.045,68 € höher seien wie von Herrn Bentlage mitgeteilt und plötzlich wurde der eine Kreditvertrag nicht wie mit Herrn Bentlage besprochen komplett abgelöst sondern es bleiben 10.000,00 € zur Zahlung offen, da diese auf dem Privathaus eingetragen worden seien.


Nachdem wir nun diegeforderte Summe bezahlt hatten, damit der Verkauf weiter laufen jkonnte, denn schließlich war der Vetrag ja unterschrieben erhielten wir ein weiteres Schreiben von der Wüstenrot, das zum 31.05.2012 35.076,96€ zur Zahlugn fällig seien und wir diesen Betrag bezahlen sollten.

Bei diesem Durcheinander haben wir kein Vertrauen mehr in die Wüstenrot und haben die Befürchtung, das die ganzen Verträge nicht ordnungsgemäß sind und wir über den Tisch gezogen wurden.

Was nützt uns ein Sachbearbeiter vor Ort, der nicht einmal in der Lage ist eine vernünftige Antwort zu geben, bzw.. alles was der von sich gibt, tritt nicht ein.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Sie haben Anspruch auf eine ordnungsgemäße Abrechnung der Darlehen und damit auch der geforderten Vorfälligkeitsentschädigung. Es entsteht hier der Eindruck, dass die Zahlungswilligkeit von Ihnen um den Vertrag zu erfüllen, den Gläubiger dazu verleitet immer weitere Forderungen zu stellen. Allerdings ist auch zu berücksichtigen, dass sich dass Zinsniveau weiter reduziert hat.

Sie sollten die Abrechnung mit Fristsetzung einfordern und können diese dann der Verbraucherschutzzentrale zur Prüfung vorlegen. Die Kosten sind mit EUR 100,- überschaubar. Mit dieser Berechnung können Sie im Falle einer Überzahlung die Gläubigerin sicherlich außergerichtlich zu einer Erstattung bewegen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, wäre ich für eine positive Bewertung dankbar.

 

Vielen Dank!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, wäre ich für eine positive Bewertung dankbar.

 

Vielen Dank!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, wäre ich für eine positive Bewertung dankbar.

 

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz