So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22336
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

2 Wochen schwarz Arbeit auf der Messe

Kundenfrage

Hallo, eine Frage, meine Freundin hat auf einer Messe 14 Tagen schwarz gearbeitet , die Vermittlerin die den Job gefunden hat verlangt von meiner Freundin ein Geld Anteil von 560 €. Meine Freundin ist Studentin und ist auf 400 € Basis angemeldet. Die Messe Arbeit hat sie schwarz bekommen , weder die Namen noch Socialversicherungsnummer hintergelegt. Das Geld für die 2 Wochen Arbeit hat sie schon auf ihre Konto überwiesen bekommen von der Firma , jetzt macht die Vermittlerin Terror und droht meine Freundin mit der Finanz Amt. die Vermittlerin hat weder Namen noch Nachnamen oder die Adresse von meine Freundin . nur Handy Nummer. ist das überhaupt möglich einfach jemanden bei der Finanz Amt anzeigen? oder hat die Firma recht den dritten Personen die angaben an der Vermittlerin weiter geben? wie kann sie sich wehren,  ach ja meine Freundin ist kein deutsch un EU Staatsbürgerin, und sie hat angst dass , dieser Fall negativ auf ihre Studium wirken könnte, z.b.  wie von Ausländer Amt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihre Freundin sollte der Drohung der Vermittlerin gelassen entgegensehen und diese zurückweisen.

Die Vermittlerin würde sich gegebenenfalls selbst der Gefahr strafrechtlicher Verfolgung aussetzen, wenn sie Ihre Freundin dem Finanzamt melden würde, denn als Vermittlerin wird sie Kenntnis davon gehabt haben, dass die Messetätigkeit ohne Meldung und ohne Entrichtung der Sozialversicherungsbeiträge - also schwarz - erfolgen sollte.

Ihre Freundin sollte die Vermittlern unmissverständlich auf dieses Risko hinweisen und ihr abraten, sich an das Finanzamt zu wenden.

Im Übrigen wäre die Firma nicht berechtigt, die persönlichen Daten Ihrer Freundin an die Vermittlerin herauszugeben.


Bitte geben Sie eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung. Geben Sie Ihre Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer Bewertung für die Rechtsberatung hindert. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie bitte gerne nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte geben Sie eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung. Geben Sie Ihre Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer Bewertung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung hindert. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie nach. Ich weise noch einmal darauf hin, dass kostenlose Rechtsberatung verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt