So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.

RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24926
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag ! Ich bin Franzose, lebe in Belgien und mein ex-Frau

Kundenfrage

Guten Tag !
Ich bin Franzose, lebe in Belgien und mein ex-Frau zieht mich vor Gericht wg Umgangsregelung mit meiner Tochter & J. alt. Ich bin zur Zeit arbeitsloser in Belgien und habe kein Auto.
Eine Reise von mein Ort nach Saarburg (bez. Trier) mit bdem Zug dauert 6 Std, was das Kind unmutbar ist.
Frage: meine Ex fragt, dass ich jede 3 bzw, 4 W.E. das Kind abhole und für das W-E betreue + die Hälfte von Ihren Fereien. Es ist für mich und das Kind ein enorme Belastung. Ich bin aber bereit Sie in den Ferien zu haben. Habe ich Chancen das Gericht dafür zu überzeugen? Mit welchen Argumenten?
Es gab diesbezüglich keine Besprechung mit das Jugendamt. Ist es normal?
Als Auslander, kenne ich das deutsche Recht nicht so gut. Soll ich nach ein Anwalt fragen? Kann ich als Arbeitloser einen finanziellen Hilfe dafür beantragen?
Gerne höre ich von Ihnen.
MfG
F.C.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Umgangsregelungen werden durch das Familiengericht in aller Regel gleich geregelt.

Die Regel ist der Umgang jedes zweite Wochenende von Freitag Nachmittag bis Samstaf abends.

Bei größerer Entfernung bietet es sich an, auf die üblichen Wochenendbesuche zu verzichten und die Besuche in Ferienblöcken durchzuführen.

Wenn Sie dem Familiengericht mitteilen, dass die üblichen Wocheendbesuche aufgrund der großen Entfernung sowohl für das Kind als auch für Sie eine große Belastung darstellen und das Kind pro Umgangskontakt 6 Stunden (einfach?) im Zug sitzen muss, so wird das Gericht mit der von Ihnen vorgeschlagenen Regelung (Besuch in den Ferien) einverstanden sein und dies sollte eine Einigung mit der Mutter nicht zustandekommen auch so beschließen.

Normalerweise erfolgt vor der gerichtlichen Geltendmachung eine Bespechung mit dem Jugendamt, welches ja am gerichtlichen Verfahren beteiligt ist.

Sie können auch während des Verfahrens Kontakt mit dem Jugendamt aufnehmen und die von Ihnen angedachte Umgangsregelung vortragen.

Soweit Sie kein Einkommen haben, haben Sie Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe und auf Beiordnung eines Rechtsanwalts. Soweit Ihnen das Familiengericht Verfahrenskostenhilfe bewilligt werden die Anwaltskosten und die Kosten des Gerichts von der Landesjustizkasse getragen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schliessl,

zuerst vielen Dank für Ihr schnelles Antwort.
Ich habe Kontakt mit dem Jugendamt heute aufgenommen und werde Ihr Rat folgen.

Ich hätte jedoch ein paar Fragen:

1. wie kan ich den Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe beantragen?

2. Ja, ich habe auch eine andere Angelegenheit: Beistandschaft für das Kind. Das Jugendamt Trier-Saarburg zieht mich auch vor Gericht zuum grossen Teil, weil ich die von dem Jugendamt geforderte Verpflichtungsurkunde nicht errichtet habe. Es wurde mich empfohlen dies nicht zu tun.

Diese Angelegenheit ist aber komplizierter und ich brauche länger um eine Zusammenfassung zu machen. Soll ich Ihnen es mit dem gleichen Weg schicken oder besser per Email mit Anlage?

Mfg

Frank Crombe

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie oder Ihr Anwalt können einen schriftlichen Antrag stellen: Ich beantrage mir Verfahrenskostenhilfe zu bewilligen und den Anwalt XY beizuordnen. Dem Antrag müssen Sie eine Erklärung über die wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnisse beifügen. Hierfür gibt es ein Formular welches Ihnen das Gericht gerne zusenden wird.


Zu Ihrer zweiten Frage:

Ja, Sie können mir auf diesem Wege, bitte aber in einer gesonderten Frage wenn es komplizierter ist, eine Zusammenfassung schicken.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Herr Schiessl

Wie schon mitgeteilt, will mir das Jugendamt Trier-Saarburg vor Gericht ziehen. Es geht dabei über das Beistandschaft für meine Tochter.

Die Geschichte ist banal: das Kind wurde nach 4 Jahre zusammenleben gegen mein Will erzeugt (durch ein Betrug), Vaterschaft anerkannt, nach 10 Jahren haben wir uns getrennt. Ich habe in dieser Zeit in NL gearbeitet und jedes W.E. hin und her
gependelt (600 km hin- und zurück). Die Mutter ist Polin hat aber inzwischen
die deutsche Angehörigkeit bekommen, lebt in Trier und hat sich verweigert zu
umziehen, sogar in die Grenze Nähe zu der Niederlanden. Nach 10 Jahren, wurde
mich das Ganze zu viel.

Wir leben seit Jan 2010 getrennt, bezahle regelmäßig für das Kind. In Mai 2012, habe ich die Mutter informiert, dass ich in Juli 2012 weniger Arbeitsloser Geldern bekommen wurde und weniger als die 1.000 EUR Grenze bekommen werde. Dazu habe ich keinen Wagen mehr und kann nur begrenzt das Kind betreuen, sicherlich nicht wie vorher, alle 3 bzw. 4 Wochenende.

Daraufhin, lief das Mutter direkt beim Jugendamt für das Beistandschaft und zum Gericht für den Umgang mit das Kind, meiner Meinung nach ohne Grund, da ich meinen Pflichten nachgekommen bin. Sie behauptet auch das außergerichtliche Einigung nicht möglich sind, was nicht stimmt.

In April 2012 schickt mir das Jugendamt einen Brief mit der Aufforderung mein Unterhalt zu beweisen und nach Trier zu fahren um „ o.a. zu sprechen über eine
Unterhaltsverpflichtung bzw. eine Verplichtungsurkunde aufzunehmen‘‘. Termin 15.05. Am 09.05 schickt mir das Jugendamt, nach meinem Antwort, wieder einen Brief und fragt, ob ich eine Verpflichtungsurkunde errichten möchte, eventuell durch das Botschaft in Brussel. Inzwischen, hatte ich die Einladung vom Gericht wegen dem Umgang mit das Kind bekommen daher habe ich das Jugendamt mitgeteilt, dass ich kein Grund mehr sehe, diese Verpflichtungsurkunde zu errichten. (Irrtum von mir, ich dachte beide Sachen hangen zusammen, da ich vom Jugendamt wegen des Umgangs nicht kontaktiert wurde).

Am 5.6 bekomme ich einen Brief vom Jungendamt, die besagt, dass auf Grund meines Antwortes, stellen sie einen Antrag beim Amtsgericht auf Festsetzung des Unterhalts. Dazu auf Verleumdung meinen Ex, wird behauptet, dass durch Internetrecherchen, haben Sie zweifeln über meinen Einkommen. Was überhaupt nicht stimmt.

Ich habe darauf tel. Kontakt mit dem Jugendamt aufgenommen und die Lage geklärt. Allerdings, will weiter das Jugendamt dieser Verpflichtungsurkunde bekommen. Was raten Sie dazu?

MfG

Frank Crombe

 

Experte:  hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Es handelt sich nun nicht mehr um die Frage des Umgangs sondern um eine Unterhaltsfrage.

Aus diesem Grunde möchte ich Sie höflich ersuchen die bisher gegebene Antwort zu akzeptieren.




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24926
Erfahrung: Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank.

Hinsichtlich der Verpflichtungsurkunde sollten Sie der Aufforderung des Jugendamts grundsätzlich nachkommen.

Nach der Rechtsprechung hat die Kindsmutter einen Anspruch auf Titulierung des Unterhalts, durch eine Urkunde oder einen familiengerichtlichen Beschluss. Dieser Anspruch besteht sogar unabhängig davon, ob der Unterhalt regelmäßig und pünktlich gezahlt wird oder nicht.

Sie sollten daher die Urkunde (kostenfrei) errichten lassen. Ansonsten laufen Sie Gefahr den Unterhaltsprozess zahlen zu müssen.

Sie sollten daher unverzüglich Kontakt mit dem Jugendamt aufnehmen und Ihre Einkommensverhältnisse (soweit noch nicht geschehen) in Nachweis bringen. Sie sollten sich gegenüber den Jugendamt bereit erklären eine solche Verpflichtungsurkunde gegen sich errichten zu lassen.



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/CH/chiessl/2015-7-17_7493_resizedimage.64x64.jpg Avatar von RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    10849
    Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    8339
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    7152
    seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1136
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/a.merkel/bwbilda.jpg Avatar von Anja Merkel

    Anja Merkel

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    956
    Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    5516
    Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz