So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Bei mir wurde ein Datendiebstahl/Betrugsversuch mittels einer

Kundenfrage

Bei mir wurde ein Datendiebstahl/Betrugsversuch mittels einer gefakten eMail unternommen. Wie soll ich mich verhalten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Was ist passiert?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag Herr Schwerin,

ich erhilet gestern eine eMail, deren Herkunftsdomäne zu einer Internet-Firma in Indien gehört. In dieser wurde ich aufgefordet, einen Betrag von fast 700€ nach mehreren (nicht erfolgten ) Mahnungen unmittelbar zu bezahlen, um ein Inkasso zu vermeiden.

Ich habe weder diese Sonderleistungen angefordert, noch befand sich in der Anlage eine zip datei mit den angekündigten Unterlagen, sondern vielmehr eine COM Datei, die auf einem PC einen Trojaner installiert hätte (meine fachmännische Vermutung)

Wie bekomme ich den Betrüger am besten juristisch zur Verantortung gezogen, ohne ihn vorher zu warnen? Ich denke an Beweissicherung und Strafantrag bei der STA, habe berits Erfahrungen gesammelt, alerding ist die Reaktionszeit hierbei ja nicht gerade berauchend. Welche Alternativen würden Sie vorschlagen? Kripo? Datenschutzbeauftragter? Wer ist die kompetenteste und zuverlässigste Anlaufstelle?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hier sollten Sie zunächst nicht bezahlen und die Forderung ignorieren.

Allerdings wird es schwer, den Täter zu überführen.

Hier wird es schon daran mangeln, den wahren Drahtzieher zu ermitteln.

Hier muss man erstmal eine Anzeige erstatten und hoffen, dass die Polizei im Rahmen der Ermittlungen etwas herausfindet.
raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX ich IT Spezialist und in der Lage bin, beweiskräftig festzustellen und anhand der eMail-Header sowohl den Absender der Mail als auch das einfordernde Unternehmen (AG) in Deutschland zu benennen, suche ich nach dem kompetentesten Ansprechpartner, dieses Unterfangen, das durch kurze Recherche meinerseits bereits vielfach in Deutschand erfolgt ist, zur Anzeige und unmittelbaren Verfolgung zu bringen. Die üblichen Polizeiverfahren sind hierfür wohl zu langsam. Wer ist in der Lage, bei Beweiskraft meiner Behauptung sofortmaßnahmen zu befehlen, um Internetbetrug im größeren Stil zu unterbinden? Das beteiligte Deutsche Unternehmen ist ein Online-Dating Portal, dass bereits mehrfach in Foren diesen Betrugsversuch durchführend auffällig geworden ist, scheinbar aber immer noch sehr aktiv und in mehrfach krimineller betrügerischer Absicht handelt. Eine einfache Anzeige reicht mir daher für mein Rechtsempfinden und meine Bürgerpflicht nicht aus.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es gibt aber keine andere zuständige Behörde als die deutsche Polizei, die hier etwas unternehmen kann.

Durch Ihre Kenntnisse können Sie der Polizei Ermittlungsarbeit abnehmen und einige Arbeit abnehmen. Das Formelle muss aber die Polizei bzw. dann die Staatsanwaltschaft machen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch konkrete Nachfragen?