So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, ich möchte wissen wie die Rechtslage in folgendem Fall

Kundenfrage

Hallo, ich möchte wissen wie die Rechtslage in folgendem Fall ist.
Ich habe vor ca. 2 Jahren eine 2-teilige Photovoltaikanlage installiert mit je einem Wechselrichter.
Da die gewünschten Hersteller (SMA oder Fronius) derzeit nicht verfügbar waren, bot mir der Händler Wechselrichter von Effekta an. Er beteuerte die Qualitätgleichheit und die pos. Erfahrungen die er mit den Geräten bereits gemacht hat.
Die Anlage wurde so geordert und ging im Mai 2010 ans Netz.
Bereits 2011, etwa nach einem Jahr Betriebsdauer, mussten beide Umrichter wegen dem gleichen Fehler "ER 22" bereits getauscht werden.
Dies hatte natürlich einen mehrtägigen Ausfall der Anlage zur Folge, was Einnahmeausfälle verursacht.
Bereits da machte ich meine Qualitätsbedenken bezüglich der Haltbarkeit der Geräte gegenüber meinem Liferanten deutlich.
Im Januar 2012 War wieder an einem Gerät der gleiche Fehler aufgetreten, lies sich jedoch mit einem Reset beheben.
Im April 2012 Fiel der andere Umrichter mit dem gleichen fehler kpl. aus und musste erneut getauscht werden.
Im gleichen Zuge habe ich meinem Anlagenbauer erneut meine Bedenken bezüglich den Umrichtern geäussert und in darauf hingewiesen, das bei erneutem Ausfall eines Umrichters eine andere Lösung gefunden werden muß, denn währen der Garantiezeit von 5 Jahren ist wohl der Umtausch der Umrichter zwar kostenneutral, den Ertragsaufall der Anlage muß ich aber dennoch tragen.
Was aber das schlimmste ist, ist das ich nach Ablauf der Garantie doch nicht jährlich neue Tauschgeräte/Reparaturen zahlen kann.

Meine Intension wäre vom Vertrag zurückzutreten und die Umrichter von SMA oder alternativ von Fronius einzusetzen.
Evt. Mehrpreis zum NP der Effekta-Umrichter wäre ich natürlich bereit zu übernehmen.

Welche Rechte oder Möglichkeiten habe ich dies durchzusetzen, zumal ich nicht weiß ob ich hier als Firma oder als Privatperson agiere (Anlagenbetreiber ist automatisch Gewerbetreibender laut dem Finanzamt).

Sie würden mir mit Ihren Informationen sehr weiterhelfen.

mfg Pelger Jürgen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Nach ihrer Schilderung deutet alles darauf hin, dass die Anlage oder zumindest Teile davon mangelhaft sind.

 

Ihre Bedenken hinsichtlich dem Ablauf der Garantiezeit kann ich daher sehr gut verstehen.

 

So ohne Weiteres können sie leider nicht vom Vertrag zurücktreten.


Nach dem Gesetz können sie erst dann vom Vertrag zurücktreten,wenn die Nacherfüllung (also Reparatur/Neulieferung) gescheitert ist.

 

Gem. § 440 BGB gilt die Nacherfüllung nach dem zweiten Versuch als gescheitert.

 

Sofern also bereits zwei Reparaturversuche fehlgeschlagen sind ( hierbei muss es sich dann aber grundsätzlich um denselben Mangel handeln!), können Sie gem. § 323 BGB vom Vertrag zurücktreten.

Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste



Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt




Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wie ist die Gesetzeslage bezüglich Privatperson/Geschäftsperson...
Die Anlage gehört mir als Gewerbebetreibenden.
Sind da die Gewährleistungsansprüche
und die Möglichkeit vom Vetrag zurückzutreten identisch?

mfg vom Fuße des Schwarzwaldes.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,



vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Ja, die Voraussetzungen sind hier identisch:

 

Im Streitfall müssen sie einen Mangel nachweisen können und dem Verkäufer zweimal die Möglichkeit geben, Abhilfe zu schaffen.

 

Ist der Verkäufer hierzu nicht in der Lage, können sie dann zurücktreten.





Ich hoffe Ihre Nachfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und alles Gute!




Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt



 

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sorry, war nicht sicher ob´s der PC versendet hatte...

Nun, der gleiche Fehler ist insgesamt bereits vier mal aufgetreten, allerdings an zwei (identischen) Geräten (Keller und Garage). Das Gerät im Keller wurde bereits zweimal getauscht, das in der Garage einmal.
An jedem Geräteplatz tauchte der gleiche Fehler bereits zwei mal auf.
In einem Abstand von 9-12Monaten. Einmal ließ sich der Fehler an dem Gerät in der Garage quittieren und ist bis jetzt nicht wieder gekommen.
Ich erwarte eigentlich schon die nächste Störung... :-(.

Gilt es auch als derselbe Mangel, auch wenn der Mangel an zwei gleichen Geräten vorkommt, oder muß die Gleiche Störung an jedem Gerät zwei mal auftauchen?

Könnte ich aus Ihrer Interpretaion dann erst vom Vertrag zurücktreten,
oder bereits jetzt.

Grüße vom Fuße des Schwarzwaldes.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.
Die Nacherfüllung muss zweimal gescheitert sein.

Ob es daher zwei unterschiedliche Geräte (nachgelieferte geräte ) sind, ist insoweit grundsätzlich nicht von Belang.

Sie können also zurücktreten , sofern es der Händler zweimal nicht geschafft hat, einen Mangel abzustellen.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz