So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1729
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-fork ist jetzt online.

ich habe vom jobcenter nur 193 euro überwiesen, bekomme auch

Kundenfrage

ich habe vom jobcenter nur 193 euro überwiesen, bekomme auch keine vorschüße mehr, habe ich schriftlich, bin aber durch überweisungen mittellos kann ich zum sozialamt gehen und um ein darlehen bitten, da mir das jobcenter bis nächsten monat keine mehr gewährt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Warum bekommen Sie nur 193 € ausgezahlt ? Sanktion oder Anrechnungen ?

Zahlen Sie Miete bzw. wurde diese gezahlt ?

Haben Sie bereits jetzt schon die kompletten 193 € ausgegeben ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Miete bezahlt das Jobcenter und ich habe wegen Vorschuß nur so wenig bekommen

die kopl. 193,- € sind nach überweisungen strom, telefon und nach einem einkauf alle

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

bin ja auch auf der suche nach nebenjob

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, 

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 




Der Vorschuss nach § 42 SGB I ist in dieser Situation nicht (mehr) das richtige Mittel. Im Prinzip würden Sie ja dann nämlich jeden Monat einen Vorschuss benötigen und sich das Problem nach hinten schieben.

Sie haben bereits einen Vorschuss erhalten. Dieser wurde Ihnen nun von Ihren Leistungen abgezogen. Die hierdurch eingetretene Minderung Ihres Auszahlungsbetrages ist das eigentliche Problem.


Zur Lösung dieses Problems sollten Sie sich am Montag direkt an Ihren Sachbearbeiter wenden. Legen Sie ihm Ihre momentane Situation dar ( Vorlage von Kontoauszügen, etc.).


Als Lösungsansätze sehe ich derzeit 3 Alternativen, die Sie mit dem Sachbearbeiter besprechen sollten:


1.) Darlehen vom Jobcenter


Das wird wohl zu 99 % ausscheiden, ansprechen sollten Sie es aber.



2.) Lebensmittelgutscheine

Um Ihnen wenigstens über diesen Monat hinwegzuhelfen bevor Sie im nächsten Monat wieder die ungeminderte Auszahlung, könnte man Ihnen Lebensmittelgutscheine aushändigen.



3.) Aufteilung der Rückzahlung

Die für mich sinnvollste Lösung liegt in einer Aufteilung der Rückzahlung des erhaltenen Vorschusses über mehrere Monate.


Sollte sich der Sachbearbeiter darauf nicht einlassen und Ihnen auch sonst keine Hilfestellung in der Sache geben, verlangen Sie eine förmliche Bescheidung Ihres Antrags. In der regel hilft allein dieses Verlangen zur Umsetzung.

Sollte dies nicht greifen, so können Sie sich unter Vorlage eines Beratungshilfescheins auch gerne an mich oder einen Kollegen vor Ort wenden, um Ihr Begehren außergerichtlich durchzusetzen.









Sofern Sie keine weiteren Nachfragen haben, möchte ich Sie höflich darum bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.




Raphael Fork

-Rechtsanwalt-


ra-fork und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
bei uns in leipzig werden lebensmittelgutscheine auch auf hartz iv angerechnet ist das rechtens
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist inbesondere im vorliegenden Fall rechtens, weil es sich im Grunde auch um eine Art Vorschuss handelt. Sie würden ja ansonsten über die Lebensmittelgutscheine zusätzlich zum Regelsatz den Wert der Gutscheine dazu erhalten.

Im Rahmen einer Sanktion kann diese Anrechnung unter Umständen anders zu bewerten sein. Eine solche liegt bei Ihnen aber nicht vor.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz