So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22090
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Kann und sollte gegen ein Vollsteckungsbescheid Einspruch eingelegt

Kundenfrage

Kann und sollte gegen ein Vollsteckungsbescheid Einspruch eingelegt werden, wenn der angemahnte Betrag nicht stimmig ist und ein Mahnbescheid mit einer Forderung versehen ist, die garnicht bestehen dürfte da schon lange bezahlt wurde?
Kann mir da jemand einen Rat erteilen.
m.p.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ist Ihnen ein Vollstreckungsbescheid (VB) zugegangen, so steht Ihnen hiergegen der Einspruch binnen 14 Tagen zu.

Legen Sie keinen Einspruch ein, so wird der VB rechtskräftig. Der Gläubiger kann sodann aus dem VB die Vollstreckung in Ihr Vermögen betreiben. Diese Möglichkeit hat der Gläubiger 30 Jahre lang, denn der VB verjährt erst nach 30 Jahren.

Sind die zugrunde liegenden Forderungen, die mit dem VB geltend gemacht werden, bereits erfüllt worden, so sollten Sie deshalb unverzüglich schriftlich Einspruch gegen den VB erheben.

Der Gläubiger muss dann seinen vermeintlichen Anspruch gerichtlich geltend machen. Besteht die Forderung tatsächlich nicht mehr, so wird der Gläubiger vor Gericht scheitern.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Besteht hierzu noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Termin für die Vollstreckung, bzw, des geforderten EV ist jetzt am 13.06.2012 beim zuständigen GV kann ich trtozdem Einspruch einlegen und den Gläubiger so zwingen nur gerechte Forderungen zustellen, bisher hat noch niemand den Gläubgers Angaben überprüft. Danke.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Sie können gegen den Vollstreckungsbescheid innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt Einspruch einlegen. Ist der Vollstreckungsbescheid aber schon rechtskräftig - haben Sie also nicht innerhalb dieser 14-Tagesfrist Einspruch eingelegt -, so können Sie leider auch keinen Einspruch mehr einlegen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz