So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21581
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, vielleicht können Sie mir weiterhelfen! Ich habe mich

Kundenfrage

Hallo, vielleicht können Sie mir weiterhelfen!
Ich habe mich im Dez. 2011 von meinem Mann getrennt, dies ist allerdings nicht mein Problem. Bei der Trennung war am Vortag die Polizei bei uns im Hause, da er gewalttätig wurde. Danach bin ich am nächsten Tag zu meinem eigenen Schutz ausgezogen, das Kind habe ich bei ihm gelassen da für unseren gemeinsamen Sohn in meinen Augen keine Gefahr bestand. Hatte ich unseren Sohn damals gleich mitgenommen hatte ich eher Angst gehabt, dass er uns/mir etwas antut.
In der Hoffnung das in den vergangenen Wochen sich der Zorn/Wut meines noch Mannes legt und wie die gemeinsame Ehe auf normaler Basis, wie zwei Erwachsene Menschen beenden können habe ich mich bezüglich des "besuchsrecht" auf alle erdenklichen kompromisse eingelassen. Jetzt droht mein noch Mann damit er habe nun beim jugendamt das alleinige Sorgerecht bekommen und ich habe keinerlei rechte mehr mein Kind zu sehen. Kann dies ohne eine gerichtliche Verfügung erfolgen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Die Übertragung des alleinigen Sorgerechts kommt nur in wenigen Ausnahmefällen und unter engen Voraussetzungen in Betracht.

Die Übertragung des aleinigen Sorgerechts ist immer nur zulässig, wenn das alleinige Sorgerecht dem Kindeswohl am ehesten entspricht. Ein alleiniges Sorgerecht kommt etwa dann infrage, wenn ein Elternteil nachweisbar nicht erziehungsfähig wäre, eine grobe Vernachlässigung der Kinder gegeben wäre oder eine sonstige Gefährdung des Kindeswohls vorliegt, die eine erhebliche Schädigung der Entwicklung des Kindes befürchten lässt und die daher die Übertragung des Sorgerechts auf nur einen Elternteil erforderlich macht und rechtfertigen kann.

Für das Vorliegen solcher Voraussetzungen haben Sie nichts vorgetragen, so dass die Übertragung des alleinigen Sorgerechts auf den Kindsvater hier nicht erfolgen wird.

Im Übrigen lassen Sie sich nicht verunsichern: Die Übertragung des alleinigen Sorgerechts kann ausschließlich auf der Grundlage einer entsprechenden familiengerichtlichen Entscheidung erfolgen.

Das Jugendamt ist hierzu nicht befugt.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie gerne nach, soweit noch Klärungsbedarf besteht. Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Nach einmaliger Akzeptierung können Sie selbstverständlich jederzeit kostenfrei Folgefragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf nunmehr um Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft bitten.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz