So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

hallo mein name ist Frau XXX,meine frage ist. Mein exmann

Kundenfrage

hallo mein name ist Frau (von Moderation entfernt), meine frage ist. Mein exmann und ich haben beide das sorgerecht wie oft im monat darf er das kind sehen vom gesetz aus?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Eine gesetzliche Vorgabe zur konkreten Ausgestaltung des Umgangsrechtes gibt es nicht. Maßgebend sind die persönlichen Verhältnisse der Eltern als auch das Kindeswohl.

Um so jünger das Kind ist, um so häufiger soll Umgang stattfinden, mindestens ein Mal in der Woche für mehrere Stunden. Bei Schulkindern ist es üblich, dass mit diesen der Umgang alle zwei Wochen über das gesamte Wochenende stattfindet.

Vorliegend können Sie allein mit der Begründung, dass das Kind nicht auf Sie hört, den Umgang nicht einschränken. Vielmehr wäre zu prüfen, woran dies genau liegt. Die Ursachen können vielfältig sein.

Sollte der Kindesvater allerdings das Kind negativ gegen Sie beeinflussen, kann eine Einschränkung des Umganges angezeigt sein. Es dürfte jedoch ratsam sein, zuvor das Jugendamt zu kontaktieren und um eine Vermittlung zu bitten.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Eine gesetzliche Vorgabe zur konkreten Ausgestaltung des Umgangsrechtes gibt es nicht. Maßgebend sind die persönlichen Verhältnisse der Eltern als auch das Kindeswohl.

Um so jünger das Kind ist, um so häufiger soll Umgang stattfinden, mindestens ein Mal in der Woche für mehrere Stunden. Bei Schulkindern ist es üblich, dass mit diesen der Umgang alle zwei Wochen über das gesamte Wochenende stattfindet.

Vorliegend können Sie allein mit der Begründung, dass das Kind nicht auf Sie hört, den Umgang nicht einschränken. Vielmehr wäre zu prüfen, woran dies genau liegt. Die Ursachen können vielfältig sein.

Sollte der Kindesvater allerdings das Kind negativ gegen Sie beeinflussen, kann eine Einschränkung des Umganges angezeigt sein. Es dürfte jedoch ratsam sein, zuvor das Jugendamt zu kontaktieren und um eine Vermittlung zu bitten.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?