So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17005
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

hatte letzte woche mittwoch ein beratungsgespräch - mein mann

Kundenfrage

hatte letzte woche mittwoch ein beratungsgespräch - mein mann hatte am dienstag mit
unserem pkw die wohnung verlassen.
das beratungsgespräch dauerte ca. 0,35 Min.

seine aussage: vor montag kann ich nicht reagieren - donnerstag feiertag und
freitag brückentag (dies ging auch aus dem anrufbeantworter hervor.

am montag 21.5. vor 08.00 h rief ich an und bat die angelegenheit zu vergesssen da
mein mann wieder zu hause war. gleicher anruf bekam er am 22.05. vor 08.00 h
auf dem anrufbenatworter.

heute bekam ich nunb eine rechnung :
Geschäftsgebühr 391,30 €
-Anlagenpauschale 20,-- €
19 % MeSt 78,15 €

diesen betrag möchte und will ich nicht bezahlen.
gibt es bitte für mich einen rat

vielen dank XXXXX XXXXX
elisabeth ogonowski
Tel. 02403-21890
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Gab es nur die Beratung und mehr nicht?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

ja nur nach beratung -

er wollte ja erst am montag 21.5. tätig werden.

vor kanzlei-eröffnung hatte ich abgesagt irgendetwas zu unternehmen.

diesen unkostenbeitrag würde ich ja auch bezahlen, aber er brauchte nichts

zu tun; daher ist das ein -,35 minütiges beratungsgespräch.

warum also 1,3 geschäftsgebühr + auslagenpauschale.

er gibt an: auskunftsanspruch 1000,-- + fahrzeugrückschaffung 4000,-- €

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Für die reine Beratung kann er nach § 34 RVG maximal 190 Euro netto abrechnen.

Daher sollten Sie der Rechnung insoweit widersprechen.
raschwerin und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

vielen dank - werde ich sofort widersprechen

ergebnis würde ich sehr gern ihnen schreiben.

einen schönen tag

elisabeth ogonowski

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz