So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, bei meinem 22jähr. Adoptivsohn wurde im Nov. 2011 FASD(angeborene

Kundenfrage

Hallo,
bei meinem 22jähr. Adoptivsohn wurde im Nov. 2011 FASD(angeborene Alkoholschäden).
Ihm müsste nun eine Schwerbehinderung von mindestens 70% und -ganz wichtig-, von Geburt an, zustehen. Das Versorgungsamt Essen und auch die Bezirksregierung Münster erkennen aber nur 50% und ab Antragstellung (31.01.2012) die Behinderung an.
Wir müssten jetzt also Klage einreichen, allerdings ist die Frist fast abgelaufen (20.05.).
Was sollen wir nun machen? Und wo bekommen wir schnellstmöglich einen Anwalt her?
Wäre schön wenn uns jemand helfen könnte.

Mit freundlichen Grüßen
K.Niegsch
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wurde schon Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gegen den Bescheid von der Bezirksregierung Münster kann man nur noch Klage einreichen beim Sozialgericht Duisburg.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Normalerweise kann man gegen jeden Bescheid erstmal Widerspruch einlegen.

Steht auf diesem Bescheid gesondert, dass nur Klage möglich ist?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der erste Widerspruch ging an das Versorgungsamt der Stadt Essen. Dort wurde er weitergeleitet an die Bezirkregierung Münster und gegen diesen Bescheid kann man nur noch innerhalb eines Monats Klage einreichen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, ok, dann gab es also doch schon einen Widerspruch.

Dann legen Sie erstmal nur die Klage ein und beantragen, den Bescheid aufzuheben und ihm 70 % zuzusprechen.

Eine Begründung kann man dann auch nachreichen.