So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21349
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin 61 Jahre alt und habe in den letzten Jahren im Ausland

Kundenfrage

Ich bin 61 Jahre alt und habe in den letzten Jahren im Ausland gelebt, ohne eine Krankenversicherung abgeschlossen zu haben.
Jetzt bin ich wieder nach Deutschland zurück gekehrt, habe dort einen Job angeboten bekommen und wollte mich gesetzlich krankenversichern. Die Techniker-Kasse hat mir gesagt, dass sie mich unter diesen Umständen nicht versichern könnte und dass mich auch keine andere gesetzliche Krankenkasse aufnehmen würde. Ich solle mich an meine letzte private Versicherung wenden.
Eine private Versicherung kann ich mir aber nicht leisten. Welche Möglichkeiten habe ich sonst?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es gilt der Grundsatz, dass sich jeder, der aus dem Ausland zurückkehrt, in der Krankenversicherung versichert, in der er zuletzt versichert war.

Wer früher in Deutschland privat versichert war, muss sich deshalb wieder eine private Krankenversicherung suchen. Dabei hat der Rückkehrer aus dem Ausland einen Anspruch darauf, von seiner früheren privaten Krankenversicherung wieder aufgenommen zu werden.

Wer zudem das 55. Lebensjahr vollendet und einmal aus der gesetzlichen Krankenkasse in die private Krankenversicherung gewechselt hat - wie in Ihrem Fall - kann nicht wieder zurück in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln.

Sie haben aber in jedem Fall die Möglichkeit, sich bei Ihrer ehemaligen privaten Krankenversicherung - oder einer anderen privaten Krankenversicherung - zu dem kostengünstigen Basistarif krankenversichern zu lassen. Hierauf haben Sie einen durchsetzbaren Rechtsanspruch.


Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe zu Antwort noch eine Nachfrage:
Ich habe eine Möglichkeit gefunden, mich im Ausland zu versichern, wobei Deutschland für 3 Monate versicherungsmäßig abgedeckt ist. Zusätzlich könnte ich eine Reisekrankenversicherung abschließen, die den Zeitraum über 3 Monate abdeckt.
Ist dies rechtlich möglich?
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Ja, dies ist rechtlich möglich.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe noch eine andere Frage: ist es möglich, mit einer notariell beglaubigten Vollmacht den Pass des Sohnes zu beantragen oder muss der Sohn persönlich erscheinen.?
Vielen Dank für Ihre Auskunft.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, die Beantragung muss stets persönlich erfolgen. Eine Bevollmächtigung ist leider nicht möglich.

Anders bei der Abholung des Passes - hier kann ein Bevollmächtigter erscheinen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Hüttenmann,


 


die Gespräche mit diversen Krankenversicherungen haben mich verunsichert.


 


Sie haben mir bestätigt, dass es rechtlich möglich ist, im Ausland eine private Krankenversicherung zu haben, die 3 Monate kummuliert im Jahr auch Krankheiten in Deutschland abdeckt. Zusätzlich habe ich eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen.


 


Ich möchte die Frage jetzt nochmals anders formulieren, um sicher zu gehen.


 


Mein 1. Wohnsitz ist in Deutschland, obwohl mein Lebensmittelpunkt im Ausland ist. Das mit dem 1. Wohnsitz geht wohl nicht anders nach deutschem Recht. Im Ausland habe ich eine längerfristige Aufenthaltsgenehmigung.


 


Das Gesetz sagt, dass, wenn ich in D meinen Wohnsitz habe, muss ich auch in D krankenversichert sein.


 


Muss ich mich in D zusätzlich versichern oder reicht vom Gesetz her meine bisherige private Krankenversicherung für Expats, die mich nur 3 Monate kummuliert in D versichert plus eine Reisekrankenversicherung.


 


Ich bin im Jahr nicht mehr als 3 Monate kummuliert in Deutschland.


 


Vielen Dank für Ihre Antwort.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Unter den ergänzend vorgetragenen Umständen wird Ihre ausländische Krankenversicherung - ergänzt um die von Ihnen abgeschlossene Reisekrankenversicherung - ausreichen, um auch während Ihrer Aufenthalte in Deutschland Krankenversicherungsschutz beanspruchen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz