So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-steininger.
ra-steininger
ra-steininger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 304
Erfahrung:  Rechtsanwalt seit 2002
57738891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-steininger ist jetzt online.

Eine Mitarbeiterin von mir hat einen Arbeitsvertrag über 400,00€bei

Kundenfrage

Eine Mitarbeiterin von mir hat einen Arbeitsvertrag über 400,00€bei einem Stundenlohn von 7,33€.Sie war gerade 2 Tage beschäftigt und sgte mir dann dann das sie schwanger sei und nicht mehr schwer arbeiten kann. Daraufhin habe ich sie zum 30.April gekündigt. Jetzt verlangt sie die 400,00€von mir ohne einen Finger im April gerührt zu haben. Ist das rechtlich richtig oder komme ich dagegen an.
Mit freundlichem Gruß
Bärbel
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

wenn das Arbeitsverhältnis den ganzen Monat bestanden hat, muss die vereinbarte Vergütung auch gezahlt werden.

Im Übrigen stellt sich die Frage, ob eine Kündigung im Hinblick auf die Schwangerschaft überhaupt wirksam war (Kündigungsverbot nach MuSchG).
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wieso,wenn doch ein Stundensatz im Vertrag steht. Ich zahle doch nicht jemanden Geld wenn er von vorn herein sagt ich kann nicht mehr arbeiten weil ich schwanger bin.