So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1713
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Hallo, ich habe am 29.03.2012 einen Mahnbescheid zu einer offenen

Kundenfrage

Hallo, ich habe am 29.03.2012 einen Mahnbescheid zu einer offenen Stromrechnung vom 15.02. 2008 erhalten. Habe widersprochen. Jatzt erhielt ich ein Schreiben vom Stromanbieter sie hätten 2 Mahnungen geschickt, die Forderung wäre nicht beglichen.
ich befinde mich seit dem 1.03.08 in Verzug. Habe nie eine Mahnung erhalten. Ist das nicht verjährt? Habe ja seit 2008 keinen Bescheid bekommen, erst am 29.03.2012.
Bitte um Hilfe

Danke

Ulrike
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Den Zugang sämtlicher Rechnungen, Mahnungen usw. muss der Stromanbieter darlegen und beweisen können.

Sie sollten schon jetzt schriftlich vorsorglich den Einwand der Verjährung erheben; es gilt die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren, so dass aller Voraussicht nach am 31.12.11. Verjährung eingetreten ist.

Es bliebe dann abzuwarten, wie der Stromanbieter reagiert.

Falls er die Sache dann doch wider Erwarten vor Gericht bringen sollte, so lassen Sie die Verjährung nochmals prüfen.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
hsvrechtsanwaelte und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Habe gerade den Mahnbescheid in den Händen. Beim Amtsgericht der Antrag des Stromanbieters am 15.07.09, mit Vermerk Anschriftenänderung aufgrund Neuzustellungsantrag vom 23.03.2012, d.h. ich habe 2009 nichts erhalten. Leistungsbezug für die Rechnung war 1.08.06-28.02.07.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

in Ordnung, dann müsste nochmals die Verjährung geprüft werden. Denn ein innerhalb der Verjährungsfrist zugestellter Mahnbescheid hemmt den Lauf der Verjährung.

Leider kann hier mangels Unterlagen keine vollständige Prüfung der Verjährung stattfinden, was eine Erstberatung wie hier leider nicht bieten kann - vielen Dank für Ihr Verständnis.

Berufen Sie sich trotzdem schriftlich auf die Verjährung, rein vorsorglich und lassen Sie diese anwaltlich abschließend prüfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz