So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

hallo...das jugendamt will mir meinen sohn weg nehmen, weil

Kundenfrage

hallo...das jugendamt will mir meinen sohn weg nehmen, weil er nicht so ist, wie sie es wollen...sagen er hat verhaltensstörung und entwicklungsstörung okay entwicklung verstehe ich noch er hängt laut kinderarzt vom kopf her 6-9 monate zurück
aber verhaltensstörung ??? ich nehme an er hat adhs, was das spz in remscheid, aber nicht gesehen hat vor einem halben jahr...aber sie wollen ihn mir weg nehmen, was kann ich tuen ??? gibt es nicht therapien um heraus zu finden, was er wirklich hat ???
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

So einfach kann Ihnen das Jugendamt Ihr Kind nicht wegnehmen. Hierüber muss letztendlich immer das Familiengericht entscheiden, wenn das Kind dauerhaft beispielsweise in einer Pflegefamilie untergebracht werden soll.

Voraussetzung dafür, dass das Kind aus Ihrem Haushalt genommen wird, ist eine Kindeswohlgefährdung. Eine Entwicklungsverzögerung aber auch eine Verhaltensstörung rechtfertigen hier alleine keine Inobhutnahme Ihres Kindes.

Wichtig ist, dass Sie alles unternehmen, was Ihrem Kind gut tut. Hier sollte über eine Therapie nachgedacht werden und insbesondere eine abschließende Diagnostik im Hinblick auf den Verdacht von ADHS vorgenommen werden.

Soweit das Jugendamt weiterhin ankündigt, Ihre Sohn aus Ihrem Haushalt zu nehmen, sollten Sie umgehend einen Fachanwalt für Familienrecht mit Ihrer Vertretung beauftragen, so dass er den Plänen des Jugendamtes entgegen treten kann.
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
eine angebliche kindeswohlgefährung gibt es auch...also er zündelt gerne...hat auch oft flecken gehabt...aber er ist halt ein auggeweckter junge...der kindergarten ist ohne die hilfe überlastet mit ihm...habe auch schon gesagt jetzt dass ich ihn doch weil ich das anfangs nicht wollte in einen intigrativ kindergarten unterbringen möchte...und sie sagen auch immer er darf aus seinem umfeld nicht raus also finde ich die sache dass sie ihn mir weg nehmen wollen total bescheuert...ich bin auch jetzt schwanger im 5ten monat...und sie sehen fürs baby auch eine gefährdung durch ihn...was totaler blödsinn ist...er hat selbst von meiner freundin die kleine als sie öfter mal hier war nie was getan...hab sie öfter mal hier gehabt zum schlafen...
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

auch die weiter von Ihnen geschilderten Umstände sind noch nicht ausreichend, um Ihnen das Kind zu nehmen.

Sie sollten aber dringend eine Therapie mit Ihrem Sohn in die Wege leiten, damit die Situation sich nicht verschlimmert. Vereinbaren Sie daher mit dem SPZ die Aufnahme einer Therapie, von dort aus bekommen Sie auch schnellere Behandlungstermine. Wenn dies alles gewährleistet ist, wird Ihnen das Familiengericht das Kind nicht nehmen.

Manchmal drohen die Jugendämter auch mit der Inobhutnahme, damit die Eltern aktiv werden.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ja soweit war ich auch schon...aber wie sieht es aus mit einem anderen therapeuten ? habe schon gesucht ist halt nur schwer schnell dran zu kommen an termine...ich finde da sollte mal jemand was machen, der außenstehend ist...das beste ist ja noch die frau vom jugendamt ist auch noch die 2te neue die ich bekommen habe und die hat meinen sohn nach der entscheidung dass sie ihn raus holen wollen 1 mal gesehen und auch alle anderen die da mit entscheiden haben meinen sohn nicht einmal gesehen sie kennen ihn nur aus berichten...
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

das ist ja keine objektive Bewertung des Sachverhaltes. Bitten Sie nochmals beim SPZ dringend um einen Therapieplatz. Desweiteren suchen Sie sich bei Ihnen am Ort einen Fachanwalt für Familienrecht.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich habe auch schon in erwägung gezogen...eine erziehungsberatung zu nehmen, worauf meine femilienhilfe...die ja auch nur 1-2 mal die woche da ist und mir nicht wirklich hilft...das das nichts bringen würde...
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

eine Erziehungsberatung halte ich durchaus für sinnvoll, um Ihrem Sohn die notwendige Stabilität zu geben, die er benötigt. Stellen Sie einen entsprechenden Antrag.