So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Ich 55 Jahre habe zwei 14 und 16 Jahre alte Mädchen. bin seit

Kundenfrage

Ich 55 Jahre habe zwei 14 und 16 Jahre alte Mädchen. bin seit knapp 10 Jahren geschieden, habe von meinem Exmann noch nie Unterhalt für die Kinder erhalten, angeblich hatte er kein Geld. Nun möchte meine ältere Tochter zu ihm ziehen (pubertäre Streitigkeiten)
die Jüngere bleibt bei mir. Ich war und bin Vollzeit als MTRA in einer Klinik berufstätig, damit ich die Kinder ernähren konnte.
Bin ich nun dem Vater für meine ältere Tochter unterhaltsverpflichtet?
Susanne Fischer
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie Ihrer Tochter Laura gegenüber grundsätzlich zum Unterhalt verpflichtet sind, wenn diese nunmehr in den Haushalt des Vaters zieht. Dabei spielt es leider auch keine Rolle, dass Sie für die Vergangenheit keinen Unterhalt für Ihre Kinder bekommen haben.

Wenn der Kindesvater keiner Erwerbstätigkeit nachgeht, gehe ich davon aus, dass er Sozialleistungen in Anspruch nimmt. Selbst wenn er aus moralischen Gründen Ihnen gegenüber für Laura keinen Kindesunterhalt geltend machen wollte, so würde der Unterhaltsanspruch von Laura auf das Amt übergehen, von dem der Kindesvater Leistungen bezieht.

Auch können die Unterhaltsansprüche nicht gegeneinander aufgehoben werden. Sie können also keine Verrechnung der beiden Untehraltsansprüche vornehmen.

Legen Sie Ihrer Tochter den Sachverhalt noch einmal nahe und bitten Sie sie, bis zum 18. Geburtstag weiterhin in Ihrem Haushalt wohnen zu bleiben.

Es tut mir besonders leid, Ihnen keine für Sie günstigere Antwort geben zu können.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

Sie haben meine Antwort inzwischen gelesen. Bestehen noch Fragen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz