So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo,ich bin leider bei www.Routen-Planung.de in eine Falle

Kundenfrage

Hallo,ich bin leider bei www.Routen-Planung.de in eine Falle getappt!Ich hatte mir eine Route rausgelassen über diesen Anbieter ohne das zu erkennen war das ich damit ein Jahresvertrag abschließen über angebliche 96Euro nun fordert ein Inkassobüro von mir stolze 158,71Euro und droht mit Eintrag bei der Schufa...!Ich hatte dem Anbieter zweimal eine E-mail geschickt das ich keinerlei Vertrag oder Bindung mit ihnen eingegangen bin und nicht bezahlen werde.Was soll ich jetzt machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Es ist nachwievor davon auszugehen, dass kein wirksamer Vertrag zustandegekommen ist, ein Vertragschluss jedenfalls widerrufen und wegen arglistiger Täuschung und Sittenwidrigkeit angefochten werden kann.

Derartige Einwendungen werden generell von der Gegenseite ignoriert und weiterhin gemahnt. Es ist Strategie des Anspruchssteller, den Verbraucher zu verunsichern und einzuschüchtern, um ihn doch noch zur Zahlung zu bewegen.

Leisten Sie keine Zahlungen.

Widersprechen und fechten Sie den Vertrag weiterhin an.

Ein Schufa-Eintrag darf wegen einer betrittenen Forderung nicht erfolgen. Es soll nur Angst gemacht werden.

Es besteht auf jeden Fall ein Löschungsanspruch, der per gerichtliche Anordnung durchgesetzt werden kann.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Soll ich schriftlich oder per E-Mail widersprechen-an die Inkassofirma oder an die Webtains GmbH ???
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

am Besten per Einwurfeinschreiben an Webtains GmbH und Abschrift an Inkasso.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie ist dann der weitere Ablauf wen ich die Einschreiben weggeschickt habe?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Weiterer Handlungsbedarf besteht dann nicht. Sie können weitere Mahnungen ignorieren.

Aktiv müssen Sie erst werden, wenn Ihnen wider Erwarten ein gerichtliche Mahnbescheid zugestellt werden sollte.



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen und was dann?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann sein, kann nicht sein.

Erfahrungsgemäß ergehen nur dort Mahnbescheide, wo die Gegenseite damit rechnet, dass kein Widerstand kommt.

Gegen einen Mahnbescheid muss Widerspruch innerhalb von 2 Wochen erhoben werden. Damit wird der nicht rechtskräftig.

Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok,Vielen Dank XXXXX XXXXX das auch so!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
gern geschehen.

Alles Gute und viel Glück.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz