So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe mein Arbeitsverhältnis fristgerecht gekündigt, daraufhin

Kundenfrage

Ich habe mein Arbeitsverhältnis fristgerecht gekündigt, daraufhin wurde ich fristlos gekündigt. Darauf habe ich selbst die Kündigungsschutzklage eingereicht. Der Termin war dann kurzfristig einberaumt - wurde dann aber von der Gegenseite 3 mal verschoben!
In der Zwischenzeit habe ich dann nochmals zwei Kündigungen erhalten. Und nun mein Fehler. Bei der Güteverhandlung habe ich dann erfahren, dass ich gegen jede andere Kündigung auch Kündigungsschutzklage hätte einreichen sollen. Hätte die Güteverhandlung wie geplant stattgefunden - wäre die 3-Wochen Frist noch gelaufen? Was kann ich dagegen tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Ihr Arbeitsverhältnis hätte ohnehin spätestens zu dem Zeitpunkt geendet, zu dem Sie selbst die Kündigung ausgesprochen haben.

Sie hätten wegen der weiteren Kündigungen die Kündigungsschutzklage erweitern müssen bzw. neue Klage erheben müssen.

Die Kündigungsschutzklage können Sie nach Ablauf der 3-Wochen-Frist nicht mehr erheben, es wäre aber zu prüfen, ob hier noch eine Feststellungsklage gegen die weiteren Kündigungen erhoben werden kann. Diese wäre nicht an die 3-Wochen-Frist gebunden.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rösemeier,

diese Sachverhalte waren mir klar. Ich wollte nur die Frage beantwortet haben, ob eine Terminverlegung (der Gegenseite) nicht eine entsprechende Frist hemmt. Der erste Gütetermin war innerhalb von 3-Wochen angesetzt.

Hätte keine Terminverlegung stattgefunden, wäre beim Gütetermin alles für mich gelaufen.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ein Terminsverlegungsantrag hemmt leider keine Fristen bezüglich später ausgesprochener Kündigungen, die nicht Gegenstand des gerichtlichen Verfahrens waren.