So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17059
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir wohnen an einem Privatweg (Stichweg/Sackgasse). Es gibt

Kundenfrage

Wir wohnen an einem Privatweg (Stichweg/Sackgasse). Es gibt dort 9 Reihenhäuser, wir bewohnen das vorletzte Haus am Ende. Der Weg ist für alle Nachbarn zum Be- und Entladen befahrbar. Die Nachbarn im 4. Haus benutzen den Weg als Privatparkplatz und parken dort stundenlang. Wenn wir reinfahren wollen müssen wir dort fragen, ob das parkende Auto weggefahren werden kann. DAbei müssen wir uns noch blöde Komentare anhören, dass man hier parken kann.

Heute wurde ich dabei als "alte Zicke" beschimpft.

Was kann ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wie sind die Eigentumsverhältnisse an dem Weg?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann ich nicht genau sagen. Es ist jeder Anwohner für das Stück Weg vor seinem Haus verantwortlich (z. B.Dichtigkeitsprüfung). Aber die freie Zufahrt zu jedem Haus sollte möglich sein.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Können Sie das bitte in Erfahrung bringen, wie das genau geregelt ist?

Davon hängt ja ab, ob das Verhalten der einen Partei rechtmäßig ist oder nicht.

Danke.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Jedem Eigentümer gehört das Stück Weg vor seinem Haus. Es gilt als Gewohnheitsrecht, dass der Weg nur zum Be- und Entladen genutzt wird und keinem Nachbarn die freie Zufahrt versperrt wird.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke.

Jeder Eigentümer hat damit das Recht, seinen Wegteil zu benutzen wie er will.

Andererseits trifft den Eigentümer aber auch die Pflicht, den Weg freizuhalten für die Durchfahrenden.

Lediglich der letzte Eigentümer muss sich daran nicht halten, da er sich ja niemandem in den Weg stellt.

Gegen den hier betreffenden Eigentümer muss man notfalls gerichtlich vorgehen, um abzuklären, dass dieser den Weg nicht mehr blockieren darf.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Also müsste ich auf jeden Fall einen Anwalt einschalten?!

 

Was ist mit der Beleidigung?