So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17023
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo, ein leidiges Thema: Nachbarschaftsstreit Da ein Nachbar

Beantwortete Frage:

Hallo, ein leidiges Thema: Nachbarschaftsstreit

Da ein Nachbar wiederholt eimerweise Urin Richtung meines Hundes schüttet will ich dies durch einen Palisadenzaun unterbinden.
Soweit mir bekannt ist darf ich zum Nachbarn hin nur in einer Höhe von 2 Metern einen Zaun/Sichtschutz errichten. Da mein Nachbar aber an dieser Stelle 80 cm aufgeschüttet hat ist nun für mich die Frage ob ich dort bis auf 2,8 Meter gehen darf. Das würde bedeuten dass ein Fenster von ihm, welches dann ca. 1,5 Meter vom Zaun entfernt liegen würde, weniger Lichteinfall hätte. Wenn ich den Zaun nicht in diese Höhe errichten darf, so würde der Zaun ja nicht wirklich nutzen da er dann locker weiter über meinen Zaun sein Unwesen treiben kann.

Die Polizei hat mir bisher geraten von einer Anzeige ab zu sehen um das Ganze nicht hoch zu schaukeln.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
MfG

T. Ender
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


In welchem Bundesland leben Sie ?




Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
In Hessen
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihren Nachtrag.


Nach § 6 der hessischen Bauordnung sind Einfriedungen mit einer Höhe von bis zu 2 Metern über der Geländeoberfläche zulässig.

Nach § 2 Nr 5 ergibt sich die Geländeoberfläche aus den Festsetzungen des Bebauungsplans oder aus der Baugenehmigung.

Wenn sich daraus nichts entnehmen lässt ist die natürliche Geländeoberfläche maßgeblich.


Wenn also im Bebauungsplan oder in der Baugenehmigung festgesetzt ist, dass diese 80 cm Geländeoberfläche sind, dürfen Sie den Zaun insgesamt 2,80 cm bauen.


Im übrigen würde ich angesichts der Tatsache, dass Ihr Nachbar Ihr Grundstück mit Fäkalien beschmutzt, eine zivilrechtliche Unterlassungsverfügung anstreben.


Sie haben gegen Ihren Nachbarn einen Unterlassungsanspruch aus §§ 906 , 1004 BGB darauf, dass er dies unterlässt.


Eine Strafanzeige dürfte in der Tat nicht viel helfen.




Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte

Sehr gerne können Sie nachfragen.




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

das würde ja bedeuten das wenn der Nachbar keine Genehmigung hatte die Geländeoberfläche anzuheben, er dazu aufgefordert werden kann die normale Geländeoberfläche wieder herzustellen??? Oder gilt dann Bestandsschutz da diese Anhebung gewiss schon über 10 Jahre so besteht?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage





Man darf zwar geringfügige Abgrabungen und Aufschüttungen ( Lichtschacht, Terrasse ) vornehmen, aber nicht solche, die die Geländeoberfläche verändern.

Bestandschutz besteht eigentlich nur dann wenn die Veränderung irgend wann einmal genehmigungsfähig war.

Ich würde Ihnen dazu raten, beim Bauordnungsamt Ihrer Stadt anzurufen und sich dort zu erkundigen, ob diese Aufschüttung von einer Baugenehmigung überhaupt gedeckt ist



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
kann ich genehmigungsfähig so verstehen das darunter alle Baulichen veränderungen die vorgenommen wurden fallen, die normalerweise einer Genehmigung bedürfen, diese aber nie beantragt wurde?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


das sind alle baulichen Veränderungen, die genehmigt worden wären, wenn eine Genehmigung dafür beantragt worden wäre.




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke

Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.