So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo Bin seit den 30.01.12 Krank, habe eine OP an die Rechte

Kundenfrage

Hallo
Bin seit den 30.01.12 Krank, habe eine OP an die Rechte Schulte .
War am 13.03.12 - 05.04.12 in die Ambulante Reha bin Gesund entlassen wunde.
So das ich am 11.04.12 wieder Arbeiten konnte das habe ich auch gehmacht.
Die Arbeit war mir zu Schwehr, so das ich wieder Krankgeschriben wurde .
Dann kann von der Krankenkasse das ich eine Wiedereingliederung machen soll,die sollte über die Deutsche Rentenversicherung gehen dies wurde nicht zugestimmt .
Die Krankenkasse sagt ich würde kein Krankengeld bekommen da ich wieder Gesund bin , aber mein Hausarzt und mein Orthopäde ich were weite Krank. Was kann ich mache das ich an das Krankengeld komme.
M.f.G.
Renate Mülhausen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Ich gehe davon aus, dass Ihnen von Ihrer Krankenkasse ein Einstellungsbescheid über das Krankengeld zugegangen ist. In dem Bescheid müsste stehen, ab wann die Krankenkasse nicht mehr bereit ist, Krankengeld zu bezahlen.

Sie sollten daher umgehend gegen diesen Bescheid der Krankenkasse Widerspruch einlegen. Die Frist hierfür beträgt 4 Wochen ab Zustellung des Bescheides. Den Widerspruch senden Sie per Einschreiben-Rückschein, damit Sie einen Nachweis haben. Lassen Sie sich nochmals von Ihrem Orthopäden die Arbeitsunfähigkeit in einem Attest genau darlegen. Dann muss die Widerspruchsstelle über Ihren Krankengeldanspruch entscheiden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz