So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2962
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Meine KK hat mir mitgeteilt, dass mein Anspruch auf Krankengeld

Beantwortete Frage:

Meine KK hat mir mitgeteilt, dass mein Anspruch auf Krankengeld zum 23.07.2012 enden wird.Die erste Erkrankung war vom 06.07.2010 bis zum 13.08.2010, die zweite vom 10.02.2011 und hält an.Tatsächlich erhalte ich seit dem 25.03.2011 Krankengeld.In der Mitteilung der KK steht, Krankengeld,was ruht (beispielsweise wegen Entgeltfortzahlung), gilt als bezogen und ist auf die 546 Tage anzurechnen.Als Selbständige bekomme ich aber keine Entgeltfortzahlung.Gibt es keine Bemessung der Zeit, in der Krankengeld ruht? In meinem Fall sine es 81 Tage, die auf die 546 Tage angerechnet werden.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

als Slebständige haben Sie nur einen Anspruch auf Krankengeld, wenn Sie einen entsprechenden Wahltarif abgeschlossen haben. Dieser Wahltarif gilt aber immer erst ab der 7. Woche.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dass ich das Krankengeld erst ab der 7.Woche erhalte, ist ok.Aber insgesamt stellt man mir ja fast 12 Wochen Ruhezeit in Rechnung bezogen auf die Höchstdauer von 78 Wochen wegen einer Krankheit.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die 2x 6 Wochen ergeben sich aus den 2 getrennten Krankheiten.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Krankengeld wird wegen derselben Erkrankung höchstens 78 Wochen innerhalb drei Jahre gezahlt, um diese 78 Wochen geht es mir, die um fast 12 Wochen gemindert werden sollen, weil das Krankengeld in dieser Zeit ruht
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Genau, das ist nach meiner Kenntnis so auch korrekt, wenn zweimal eine neue Arbeitsunfähigkeit entsteht, fällt die 6 Wochen Frist jedes Mal an. Das gilt auch für Selbstständige, vgl. § 49 I Nr. 7 SGB V, § 44 II Nr. 2 SGB V

 

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__49.html

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__44.html

 

Gruß

Olaf Götz und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.