So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

In einer Scheidungssache meiner Freundin wurde der 1. Scheidungsantrag

Kundenfrage

In einer Scheidungssache meiner Freundin wurde der 1. Scheidungsantrag des Gegners von diesem zurückgenommen, weil er an die falsche Adresse zugestellt wurde. Im 1. Verfahren waren beide Seiten anwaltlich vertreten. Nun wird der 2. Scheidungsantrag direkt an den Anwalt meiner Freundin, nicht an meine Freundin zugestellt. Ist der 2. Antrag wirksam zugestellt?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, der zweite Antrag ist auch wirksam zugestellt.

Das Gericht durfte davon ausgehen, dass der Anwalt die Partei auch wieder vertritt.

raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
SGH Raschwerin
Ihre Antwort überzeugt mich nicht. Woher will das Gerincht wissen, ob ich weiter durch diesen Anwalt vertreten werde und was macht das Gericht, wenn ich einen anderen Anwalt habe, als den aus dem 1. Verfahren, ist dann die Zustellung rückwirkend unwirksam?
Das 2. Verfahren ist ein neues und hat grundsätzlich nichts mit dem alten zu tun.
Im 2. Verfahren war meine Freundin zunächst nicht anwaltlich vertreten, wir sin derst in dem Stadium, wo der Scheidungsantrag zugestellt wird, also ein neues Verfahren, kein laufendes, wo eine Zustellung an den Anwalt ausreicht.
MFG
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Gericht konnte davon ausgehen, dass es bei der Beauftragung des Anwalts bleibt.

Sollte das nicht mehr der Fall sein, muss der Anwalt den Antrag an das Gericht zurücksenden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
SgH Schwerin
das hiesse, wenn der neue Anwalt den Antrag zurücksendet, wäre nicht ordentlich zugestellt? und muß erbeut zugestellt werden?
kann man das irgendwo nachlesen?
MFG
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, genau.

Dann muss neu zugestellt werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz