So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo Herr Rösemeier, es geht immer noch um die Erbschaft.

Kundenfrage

Hallo Herr Rösemeier,
es geht immer noch um die Erbschaft. Mein Bruder und ich werden diese voraussichtlich annehmen, meine Schwester wird ausschlagen und sich auf de §2306 BGB berufen:

"Beschränkungen und Beschwerungen(1) Ist ein als Erbe berufener Pflichtteilsberechtigter durch die Einsetzung eines Nacherben, die Ernennung eines Testamentsvollstreckers oder eine Teilungsanordnung beschränkt oder ist er mit einem Vermächtnis oder einer Auflage beschwert, so kann er den Pflichtteil verlangen, wenn er den Erbteil ausschlägt; die Ausschlagungsfrist beginnt erst, wenn der Pflichtteilsberechtigte von der Beschränkung oder der Beschwerung Kenntnis erlangt.

(2) Einer Beschränkung der Erbeinsetzung steht es gleich, wenn der Pflichtteilsberechtigte als Nacherbe eingesetzt ist."

Kann das geerbte Haus verkauft werden, solange ihr Prozess läuft oder muß dessen Ende abgewartet werden?

Vielen Dank XXXXX XXXXX

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Schmidt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Mit der Ausschlagung der Erbschaft durch Ihre Schwester, ist diese keine Erbin mehr. Die verbleibenden Erben können dann das Haus ohne Zustimmung der Schwester verkaufen.

Die Schwester muss dann gegenüber den Erben den Pflichtteilsanspruch nach § 2306 BGB geltend machen. Hierfür hat sie 3 Jahre Zeit.

Das Ergebnis dieses Verfahrens ist keinesfalls abzuwarten. Wenn der Erbschein geändert worden ist, soweit bereits einer erteilt wurde, kann der Verkauf vorgenommen werden.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Rösemeier,

zur Vervollständigung: Sollte meine Schwester von mir (oder meinem Bruder) die Ergänzung ihres Pflichteils fordern, kann ich mich (oder er sich) dann auf §2328 BGB berufen, da mein/sein jeweiliger Anteil geringer als der Pflichtteil ist?

 

"§2328 - Selbst pflichtteilsberechtigter Erbe

Ist der Erbe selbst pflichtteilsberechtigt, so kann er die Ergänzung des Pflichtteils soweit verweigern, dass ihm sein eigener Pflichtteil mit Einschluss dessen verbleibt, was ihm zur Ergänzung des Pflichtteils gebühren würde."

 

Vielen Dank im voraus.

 

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Schmidt

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ja, Sie können sich hierauf berufen. Ihre Schwester sollte daher den Pflichtteilsanspruch unmittelbar gegenüber der Witwe des verstorbenen Vaters, die hier als Haupterbin zu qualifizieren ist, geltend machen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz