So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Sabrina Krumsch...
Sabrina Krumscheid
Sabrina Krumscheid, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 88
Erfahrung:  1. und 2. Staatsexamen, Diplom Juristin, zugelassene, selbstständige Rechtsanwältin
59099472
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Sabrina Krumscheid ist jetzt online.

Hallo, guten Tag, Ich hätte folgende Frage und würde mich

Kundenfrage

Hallo, guten Tag,

Ich hätte folgende Frage und würde mich auf Ihre Antwort sehr freuen.

Ich möchte eine Niederlassungserlaubnis bzw. eine unbegrenzte Aufenthaltstitel beantragen.
Meine Aufenthalte in Deutschland sind wie folgt:

1997 in Erlangen ( vom 01.Juni bis 30.September) - Praktikum während meines Studiums in der Türkei-
2002-2003 in Erlangen (vom 01.Juli.2002 bis 31.März.2003) -Arbeitnehmer bei Siemens AG-
2007-2010 in Nürnberg (vom 01.April.2007 bis 31.März.2010) -Arbeitnehmer bei Siemens AG-
Seit 21.Oktober.2010 bin ich bei der Siemens AG tätig.

Wie Sie sehen zwischen 01.April.2010 bis 21.Oktober.2010 war ich nicht in Deutschland. (Ich war in zwischen bei Siemens Türkei lokal angestellt in Istanbul)

Als ich Ausländerbehörde in München gefragt habe, haben sie mir gesagt, daß sie die Frist erst ab 21.Oktober zählen.

Ich bin keine Antwältin aber ich habe im Ausländergesetz - AuslG folgendes gelesen: "§ 97 Unterbrechungen der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts: Unterbrechungen der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts bis zu einem Jahr können außer Betracht bleiben."

Wenn das richtig ist, dann muss ich nur noch 6-7 Monate warten, damit mein diese 5-jährige Frist für einen Antrag für eine unbegrenzte Aufenthaltstitel vervollständigt wird. Oder?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Sabrina Krumscheid hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Leider ist mit § 97 AuslG etwas anderes gemeint. Um sich als Ausländer berechtigt, also rechtmäßig, in Deutschland aufzuhalten, benötigen Sie einen Aufenthaltstitel. Dieser muss beantragt werden. Wenn nun die Frist dafür kurzzeitig überschritten ist, würde man von einem unberechtigten Aufenthalt sprechen, dieser Fall ist mit § 97 AuslG gemeint. Diese Unterbrechungen bleiben dann außer Betracht.

Die Vorschriften für eine Niederlassungserlaubnis sind in § 9 AufenthG niedergelegt. Danach wird die Niederlassungserlaubnis erteilt, wenn Sie mindesten 5 Jahre eine Aufenthaltserlaubnis besitzen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese erste Einschätzung hilfreich ist
und verbleibe mit freundlichen Grüßen,

S. Krumscheid
Rechtsanwältin
Sabrina Krumscheid und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Vielen Dank für die Beratung. Aber dann sind meine Aufenthaltsjahre von 2007 bis 2010 verlorengegangen? Habe ich keine Chance? Muss ich noch 3,5 Jahre warten?

Experte:  Sabrina Krumscheid hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie für die Zeit von April bis Oktober 2010, obwohl Sie in der Türkei waren, trotzdem einen Aufenthaltstitel für Deutschland hatten, dann würde § 9b AufenthG greifen. Danach werden die Zeiten für den Aufenthalt mit angerechnet, wenn eine Entsendung aus beruflichen Gründen stattgefunden hat. Sie haben, wenn ich das richtig verstanden habe, zu dieser Zeit in der Türkeit gearbeitet. Selbst wenn Sie zu dieser Zeit keinen Aufenthaltstitel für Deutschland besessen haben, würde ich Ihnen raten, mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter zu sprechen und § 9b erwähnen.