So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mikael Varol.
Mikael Varol
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 313
Erfahrung:  Rechtsanwalt
62332466
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Mikael Varol ist jetzt online.

wie wie darf arbeitgeber gehen mit kontrolle wegen diebstahl

Kundenfrage

wie wie darf arbeitgeber gehen mit kontrolle wegen diebstahl ? darf er auch auto auf betriebsgelände durchsuchen ? ich arbeite bei der post in radefeld u. kollegin ist der meihumg darf sie nicht so wie bei kontrolle durch polizei wegen wahrdreieck u. sanikasten mit freutlichen grüßen detlef heinig
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworten möchte:

Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Ausführungen lediglich eine erste rechtliche Einschätzung auf Grundlage Ihrer Angaben darstellen.

Ob sogenannte Taschenkontrollen durch den Arbeitgeber zulässig sind ist umstritten. Dabei ist zu unterscheiden zwischen Präventionskontrollen und anlassbezogene Einzelkontrollen.

Präventionskontrollen, z.B. am Eingang und Ausgang des Werkstores sind zulässig, wenn diese sich ausschließlich auf eine Taschenkontrolle beschränken. Eine umfassende Untersuchung, z.B. durch Abtasten des gesamten Körpers, muss der Arbeitnehmer nicht zulassen. Allerdings ist sogar diese einfache Taschenkontrolle umstritten. Es gab in der Vergangenheit bereits Gerichtsurteile, die eine präventive Taschenkontrolle für unzulässig erachtet haben.

Anders verhält es sich mit anlassbezogenen Taschenkontrollen. Diese sind nur dann zulässig, wenn ein konkreter Anlass besteht. Solch ein konkreter Anlass besteht z.B. dann,wenn es bereits zu Vermögensschäden des Arbeitgebers (z.B. Diebstahl wie in Ihrem Fall) gekommen ist und hierfür bestimmte Mitarbeiter in Betracht kommen. Dennoch darf die Kontrolle nicht gegen den Willen des Arbeitnehmers mit Gewalt durchgeführt werden. Verweigert der Arbeitnehmer die Durchsuchung, dann darf nur die Polizei mit Gewalt die Kontrolle durchführen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in dieser Sache einen ersten hilfreichen Überblick verschaffen konnte. Ich weise Sie darauf hin, dass Ihre Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung beantwortet wurde und eine endgültige Einschätzung der Rechtslage nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich ist. Die Antwort dient einer ersten rechtlichen Einschätzung. Dies kann jedoch eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen. Ich weise Sie zudem darauf hin, dass das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Bei eventuellen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt

Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt