So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16995
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir haben im Februar diesen Jahres ein Haus über eine Maklerin

Kundenfrage

Wir haben im Februar diesen Jahres ein Haus über eine Maklerin angeschaut. Wir konnten uns über den Kaufpreis mit der Verkäuferin nicht einigen. Der Maklervertrag ist zum 31.03.2012 durch die Verkäuferin gekündigt wurden.
Nun hat sich die Verkäuferin bei uns gemeldet, und würde unser Angebot annhemen.
Den besichtigungsnachweis der Maklerin habe nur ich unterschrieben, meine Frau war aber bei der besichtigung dabei (Sie hat einen anderen Namen wie ich).
Wie können wir die Maklerprovision umgehen? Gibt es eine verjährung?

Vielen Dank & viele Grüße
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da der Vertrag nicht über den Makler zustande kommen wird, müssen Sie keine Gebühren zahlen.

Der Maklervertrag ist auch gekündigt.

Es besteht kein Anspruch des Maklers gegen Sie auf Zahlung.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die schnelle Antwort.

 

Der Verkäufer des Hauses hatte selbst das Problem, dass er den Markler bezahlen musste, weil dieser auch nach Ablauf des Vertrages der Vermittler des Hauses war.

Dies ging sogar vor Gericht und die volle Provision musste bezahlt werden.

 

Wir haben auch gegoogled, und das Ergebnis war auch, dass die Provision bezahlt werden muss und die Marklerin rechtsansprüche hat.

 

Wie kommen wir aus der Sache raus? Gibt es eine Verjährungsfrist für Vermittlungsobjekte? Gibt es diesbezüglich Urteile?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da es keine Vermittlung gab und der Maklervertrag beendet wurde, bestehen keine Ansprüche.

Es besteht schon keine Rechtsgrundlage für den Makler.

Verjähren würden die Ansprüche nach 3 Jahren.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wir haben im Bekannteskreis einen Notar, dieser ist ganz fest der Meinung dass wir die Provision zahlen müssen, da wir nur mit Hilfe der Maklerin auf dieses Haus aufmerksam geworden sind (sie uns Vermittelt hat) und auch nur mit ihrer Hilfe die Verkäuferin kennengelernt haben.

 

Daher sind wir gerade über Ihre Antwort sehr überrascht.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, das ist nicht korrekt.

Der Verkäufer hat Sie nach Kündigung des Maklervertrages erneut kontaktiert.

Daher müssen Sie auf keinen Fall etwas bezahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich bin mit Ihrer Antwort nicht zufrieden, da diese leider nicht stimmt.

Das Auslaufen des Maklerauftrages ist kein Grund für die Befreiung des Maklerprovision.

Daher bin ich nicht bereit zu bezahlen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Doch, ich habe Recht.

Wenn Sie es anders sehen, begründen Sie Ihre Meinung bitte.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Es gibt im Internet sehr viele Beiträge / Fälle die mit unserem Fall identisch sind.

Es ist immer nur zu lesen, dass man KEINE Chance hat die Maklerprovision zu umgehen!

In welchem § steht es denn drin, dass es so ist?

Gibt es Urteile, wenn ja welche / von wann?

Gerne können Sie mich unter folgender Mobilnummer anrufen: 0179 6811617.

 

Vielen Dank & viele Grüße

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es gibt keinen § der regelt, dass der Makler keinen Anspruch hat.

Es gibt aber genausoweing einen §, der für diesen Fall besagt, dass er einen Anspruch hätte.

In Ihrem Fall ist der Verkäufer auf Sie zugekommen - nach Beendigung des Maklervertrages.

Daher hat der Makler keinen Anspruch mehr.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz