So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3294
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine kurze und einfache

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine kurze und einfache Frage:
Ich hbae bei einem Anbieter hier in Mainz nach einem Stellolatz in einer Tiefgarage angefragt. Dieser wurde mir per e-mail für 35,- € + MwSt. angeboten.
Ich habe per e-Mail dankend zugesagt. Da die Vermieterin Ihren Wohnsitz in Darmstadt hat wurde vereinbart, dass ich den Mietvertag anlässlich der Schlüsselübergabe bekomme.
Anfang der Woche wurde mir dann gesagt, dass ich später in der Woche wegen dem endgültigen Termin zur Schlüsselübergabe angerufen würde.
Nun bekomme ich heute eine Mail, man habe sich geirrt und wolle nun 50,- € + MwSt. für den Stellplatz. Das wollte ich so nicht akzeptieren da dies einem Aufschlag von rund 43% entspricht. Nun wurde das "Angebot" ganz zurückgezogen.
Habe ich einen Rechtsanspruch auf den Stellplattz zum vereinbarten Mietzins?
Ist also ein Vertragsverhältnis durch das schriftliches Angebot entstanden, das ich angenommen habe?
Mein Problem ist, dass ich beruflich ab 01.05. auf den Stellplatz angewiesen bin und nun natürlich keine reele Möglichkeit mehr habe noch zeitgerecht eine Alternative zu finden.

Im Voraus besten Dannk für Ihre Antwort!

Ralf Bögel.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Zwar ist kein Mietvertrag zustandegekommen, jedoch ist durch das Angebot und die Annahme ein vorvertragliches Rechtsverhältnis entstanden, aus dem Sie einen Anspruch auf Abschluß des Mietvertrages haben. Wenn die Gegenseite nunmehr den Abschluß verweigert, haben Sie Anspruch auf Schadensersatz.

Kurz: Sie haben einen Anspruch auf den Stellplatz zum vereinbarten Mietzins.

Ich rege dringend an, den Mailverkehr gut aufzubewahren.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sie haben eine Antwort erhalten!

Donnerstag, 19. April 2012 17:03 EST

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Zwar ist kein Mietvertrag zustandegekommen, jedoch ist durch das Angebot und die Annahme ein vorvertragliches Rechtsverhältnis entstanden, aus dem Sie einen Anspruch auf Abschluß des Mietvertrages haben. Wenn die Gegenseite nunmehr den Abschluß verweigert, haben Sie Anspruch auf Schadensersatz.

Kurz: Sie haben einen Anspruch auf den Stellplatz zum vereinbarten Mietzins.

Ich rege dringend an, den Mailverkehr gut aufzubewahren.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke mich im Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.



RA Robert Weber
Kaiserin-Augusta-Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Fax: 030 36445772
[email protected]
USt-ID: DE248097988
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Akzeptierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz