So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen Traktor gekauft

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe einen Traktor gekauft Preis 28000,- Euro mit der Raiffeisen wurde vereinbart das der Betrag erst im Dez 2011 fällig wird und im Vorfeld 500 euro monatlich zu leisten sind.
Im Dez. hatte ich aber den Restbetrag nicht und somit haben wir eine Teilzahlung vereinbart mit Zahlung Feb. das hat aber auch nicht geklappt weil das Pferd was hierfür verkauft werden sollte sich verletzt hatte und nun nicht mehr verkauft werden kann. Ich habe jeden Monat zwische 1000-2000 euro gezahlt jetzt sind noch 14000 euro offen, diesen monat schaffe ich noch 3-4Tsd Euro zu zahlen ab. Heute bekamen wir einen Brief in dem drin stand wir hätten uns nicht an die Zahlungsvereinbarung gehalten. Die Zahlungsvereinbarung habe ich aber nicht unterschrieben, die sie mir geschickt hatten. Nun wollen sie zum 30.04.den Schlepper abholen. Nun meine Frage, geht das überhaupt, ist das eine Drohung ? Es ist doch jeden Monat Geld geflossen. Wir benötigen den Schlepper für den Betrieb und das weiß die Raiffeisen auch. Vor allem haben die uns den Schlepper aufgedrängt wohl wissend das zu dem Zeitpunkt kein Geld da war. Was soll man machen ?
vipel100
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da es keine unterschrieben Zahlungsvereinbarung gibt, gilt eie Ratenzahlung ach nicht als vereinbart.

Jedenfalls bleibt unklar, wie die Raten ausgestaltet sein sollen.

Wenn es der Verkäufer auf einen Rechtsstreit ankommen lässt, hat er aber schlechte Karten.

Da der Verkäufer die genaue Vereinbarung nicht nachweisen kann, gilt die von Ihnen ausgeübte Zahlpraxis.

Der Verkäufer wird sich daran halten müssen und dies auch weiterhin akzeptieren.

Teilen Sie ihm schriftlich mit, dass Sie das offene Geld ebenso in Raten weiter zahlen werden.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

vielen Dank für die Antwort,

nur nicht das wir uns missverstehen.

Er hat uns im November eine Zahlungsvereinbarung (für 3 Monate) die habe ich nicht unterschrieben. Im Februar habe ich dann nochmals geschrieben das es noch immer nicht möglich ist und ich weitere 3 Monate Zeit brauche. Das ist schweigend anerkannst worden zumindestens hat sich keiner gemeldet. Jetzt im April kommt dieses Schreiben. Ich werde auch weiterhin Raten zahlen möchte nur vermeiden, dass die Ende April kommen und den Schlepper holen, zumal die den KFZ Brief auch als Sicherheit haben. Ansonsten müssten wir ja auch Geld wieder bekommen 14000 sind bereits gezahlt der Schlepper ist ca 500 h bei uns gelaufen a) 30 Euro die Std also 1500,00 Euro dann müssten die uns knapp 13000 zurückzahlen bevor ich den Trecker raus geben müsste ?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn er den Traktor wirklich zurückholt, muss er Wertersatz leisten.

Wenn Sie ihn aber darauf hinweisen, dass es keine wirksame Vereinbarung zur Ratenzahlung gibt und Sie die Raten weiter zahlen, kann er nichts dagegen machen.

Auch ein Gericht würde Ihnen Recht geben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz