So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Morgen, vor 12 Wochen haben wir eine kleine herrenlose

Kundenfrage

Guten Morgen,

vor 12 Wochen haben wir eine kleine herrenlose Katze (nicht kastriert, nicht tätowiert) in unserer Familie aufgenommen. Diese kleine Maus war bis zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Wochen in Bruchköbel (Hessen) unterwegs um sich ein neues Zuhause zu suchen. Diese kleine Katze hatte sich irgendwann die Fam. Grünebaum ausgesucht um dort zu bleiben. Dort hat die Aufnahme der Katze nicht funktioniert, da sich der Hund mit der Katze nicht verstanden hat. Frau Grünebaum war mit ihr bei einen ortsansässigen Tierarzt um erstens nachschauen zu lassen ob sie gesund ist, ob die registriert ist oder ob sich jemand gemeldt hat, der eine kleine Katze vermisst. Dies war nicht der Fall. Anschließend haben sich unsere Freunde (das Ehepaar Pfeiffer/Rüger) der kleinen Katze angenommen, konnten diese aber auch nicht bei sich aufnehmen. Frau Grünebaum (ebenfalls persönlich bekannt) hatte bei uns angefragt, ob wir der kleinen Katze ein neues Zuhause geben können oder ob wir jemanden kennen, der sich freuen würde dies zu tun. Letzten endes haben wir uns dazu entschieden der kleinen Katze ein neues Zuhause zu geben und haben sie liebevoll bei uns aufgenommen. Sie wurde durch uns impfen lassen, wir haben sie kastrieren und tätowieren lassen. Nach Ablauf der 6 Wochen, die eine Katze im Haus bleiben soll um sich an die neuen Menschen zu gewöhnen haben wir sie gerne ins Freie gelassen. Sie war/ist ja tätowiert und geimpft. Am Ostersonntag kam sie dann nicht mehr nach Hause. Wir haben am Ostermontag sofort eine Suchmeldung an Tasso weitergeleitet. Haben sämtliche Nachbarn angemailt und sind am Mittag des Ostermontags sämtliche Nachbarn abgelaufen um nachzufragen ob die kleine Katze sich dort aufhält (sie geht nämlich gerne in fremde Häuser). Am Dienstag morgen rief uns dann unsere Tierarztpraxis an um uns mitzuteilen, wo unsere Shira abgeblieben ist. Angeblich seien dies die Erstbesitzer. Jetzt ist unsere Shira seit einer Woche dort und die Familie ist nicht bereit einen Nachweis zu erbringen ob es sich bei Shira tatsächlich um ihre entlaufende Katze handelt. Es wurden weder Bilder noch andere Beweise vorgelegt. Wir hätten gerne unsere Shira wieder zumal die Familie nirgends eine Suchmeldung gestartet hatte. Die Begründung dafür war, dass sie bei der ersten entlaufenen Katze Bilder aufgehängt hätten und es hätte nichts genutzt und deshalb hätten sie jetzt bei der zweiten nichts mehr getan. Dürfen wir, die alles für das Tier getan haben unsere Shira zurückfordern? Anhand der Tätowierung ist ja nachzuweisen, dass wir die "Eigentümer" von Shira sind.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe

Mit freundlichenn Grüßen

Beate Schöhl
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

In jedem Fall müssen die jetzigen Besitzer der Katze erst einmal ihr Eigentum an der Katze Ihnen gegenüber nachweisen. Die einfache Behauptung, dass es sich hier um deren Katze handelt, reicht nicht aus, um das Eigentum nachzuweisen.

Auf der anderen Seite ist es aber so, dass eine zugelaufene Katze bei der Polizei und beim Tierheim vom Finder gemeldet werden muss. Erst wenn sich 6 Monate der rechtmäßige Eigentümer nicht meldet, wird der Finder der neue Eigentümer der Katze.

Fordern Sie also die Familie, die die Katze derzeit in Besitz hat auf, einen Eigentumsnachweis zu erbringen. Erbringt die Familie keinen Eigentumsnachweis, können Sie die Herausgabe der Katze fordern. Wird aber ein Eigentumsnachweis erbracht und sind 6 Monate seit dem Entlaufen der Katze bislang nicht vergangen, bleibt die Familie Eigentümer der Katze. Die Versorgung, die Sie erbracht haben und auch die Tierarztrechnungen können Sie sich in diesem Fall dann aber erstatten lassen.
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Schwerin,

vielen Dank für ihre schnelle Antwort. Eine Frage habe ich dennoch: Was ist ein Eigentumsnachweis?? Was muss von uns akzeptiert werden?? Tatsache ist, dass die "Erstbesitzer" keinerlei Suchaktionen gestartet haben. Auch wurde die Katze nicht als vermisst gemeldet. Tatsache ist auch, dass sich die Eigentümer nicht gemeldet haben weil sie ihre Katze gesucht haben sondern die Katze entweder bei ihnen in der Gegend rumlief (wir wohnen nicht voneinander) und sie diese eingefangen haben oder sie bei ihnen im Garten aufgetaucht ist. Wir haben die Katze gemeldet aber die ??"Erstbesitzer"?? haben sich nicht gemeldet! Wie verhält es sich dann mit der Rechtslage?

Mit freundlichen Grüßen

Beate Schöhl

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

ein Eigentumsnachweis ist in der Regel ein Kaufvertrag, soweit vorhanden oder gerade bei Tieren, ein Impfausweis oder andere Zeugenbeweis, wobei letzteres natürlich nicht akzeptiert werden muss.

Wenn sich niemand meldet, wird man nach 6 Monaten rechtmäßiger Besitzer.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

ein Kaufvertrag ist wohl nicht vorhanden. Warum zählt ein Impfausweis als Nachweis. Da kann man doch irgendeinen vorlegen?

 

Ich habe schon verstanden, dass wir Besitzer der Katze werden wenn sich niemand innerhalb von 6 Monaten meldet. Aber die Eigentümer haben sich ja gar nicht gemeldet die haben die Katze einfach vereinnahmt....?

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Impfausweis weist das Eigentum vor der Aufnahme des Tieres bei Ihnen im Haushalt auf. Damit ist ein Eigentumsnachweis erbracht.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und es ist völlig belanglos, dass die anderen Besitzter die letzten 12 Wochen völlig untätig waren??? Sie haben nichts aber auch gar nichts unternommen um ihr Tier wiederzufinden? Finde ich nicht richtig!
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, ich kann Ihre Verärgerung nachvollziehen. Das Gesetz sieht aber nicht vor, dass die Eigentümer eine Suchaktion starten müssen. Leider muss man bei einer Katze auch unter Umständen davon ausgehen, dass sie, wenn sie über eine längere Zeit verschwunden ist, nicht mehr am Leben ist.