So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6463
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Muss ich eine Telefonrechnung bezahlen, obwohl ich nicht der

Kundenfrage

Muss ich eine Telefonrechnung bezahlen, obwohl ich nicht der Vertragsinhaber bin, die Leistung aber genutzt habe?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie müssen die Rechnung bezahlen, da Sie die Leistungen in Anspruch genommen haben. Dadurch ist ein Vertrag zustande gekommen, zumal Sie den Vertrag ja de facto von Ihrem Lebensgefährten übernommen haben.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Also heißt das, ich muss auch nach meinem Auszug weiterzahlen ohne das ich die Leistung noch in Anspruch nehme? Ich habe den ganzen Sachverhalt der Telefongesellschaft mitgeteilt, diese haben mich nicht kündigen lassen. Auf meine Zahlungsverweigerung haben Sie an den Vertragsinhaber (mein Ex) eine Zahlungsaufforderung geschickt. Er hat den Betrag nun bezahlt und fordert diesen von mir ein.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Es gab anscheinend ein Mißverständnis. Wenn Sie die Leistung NICHT in Anspruch nehmen, müssen Sie auch nichts bezahlen.

Da Sie versucht haben zu kündigen, müssen Sie ihrem Ex auch keinen Ersatz leisten. Gegebenenfalls müssen Sie nachweisen, dass Sie die Kündigung versucht haben.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Das habe ich bereits versucht..
Also heißt das, ich muss auch nach meinem Auszug weiterzahlen ohne das ich die Leistung noch in Anspruch nehme? Ich habe den ganzen Sachverhalt der Telefongesellschaft mitgeteilt, diese haben mich nicht kündigen lassen. Auf meine Zahlungsverweigerung haben Sie an den Vertragsinhaber (mein Ex) eine Zahlungsaufforderung geschickt. Er hat den Betrag nun bezahlt und fordert diesen von mir ein.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

gegenüber dem Telefonanbieter ist und bleibt Ihr Ex-Partner Vertragspartner und miuss auch für die anfallenden Gebühren aufkommen. Im Innenverhältnis, also zwischen Ihnen und Ihrem Ex sind Sie verpflichtet, die Gebühren zu erstatten, die durch Ihren Verbrauch bzw. Nutzung angefallen sind. Wird von Ihnen nicht mehr genutzt, kann Ihr Ex auch keinen Ausgleich von Ihnen verlangen, da er sich rechtzeitig um eine Umschreibung oder um eine Kündigung des Vertrages hätte bemühen müssen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie bitten, sofern kein weiterer Klärungsbedarf besteht, die Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nur noch eine Frage dazu..Das heißt, nachdem ich den Anschluß nicht mehr genutzt habe, muss ich ihn auch nicht mehr bezahlen? Ich habe aber meinen Exmann nicht darüber informiert, da ich ja dachte, der Anschluß läuft auf meinen Namen und ich kann ihn regulär kündigen. Er hat dann daraufhin einen Mahnbescheid bekommen und auch bezahlt und möchte den Betrag von mir erstattet haben. Muss ich nun diesen bezahlen?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

zwischen Ihnen war vereinbart, dass der Anschluss auf Sie umgeschrieben wird. Die hätte nur von Ihrem Exmann als Vertragspartner veranlasst werden können. Insofern konnten Sie sich darauf verlassen. Wenn Ihr Exmann die Umschreibung versäumt hat, liegt dies allein in dem Verantwortungsbereich Ihres Exmannes.

Bezahlen müssen Sie lediglich für den Zeitraum, in dem von Ihnen der Anschluss auch tatsächlich genutzt wurde.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6463
Erfahrung: Mehrjährige Berufserfahrung
S. Grass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.