So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich brauche Hilfe, habe die Aufforderung vom Finanzamt bekommen

Kundenfrage

Ich brauche Hilfe, habe die Aufforderung vom Finanzamt bekommen ein Anlageverzeichnis auszufüllen. Muss noch erwähnen dass wir bereits die Einkommenssteuererklärung 2010 übermittelt haben. Mein Mann hat 2010 im Februar ein Auto gekauft für das Geschäft
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Ein Kraftfahrzeug ist ein Wirtschaftsgut, wenn es für das Geschäft erworben und somit in das Betriebsvermögen aufgenommen wird.

Alle angeschafften oder hergestellten Wirtschaftsgüter müssen in einem sogenannten Anlageverzeichnis festgehalten werden (§ 52 Abs. 10 EStG).

Für das Anlageverzeichnis ist keine bestimmte Form vorgeschrieben.

Eine Vorlage finden Sie beispielsweise hier:

http://www.gruenderlexikon.de/vorlagen/anlageverzeichnis

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es reicht also wenn ich selbst ein Formular schreibe und ausfülle und dann das dem Finanzamt übersende ???
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja das reicht aus.

Das Anlageverzeichnis muss dann jährlich weitergeschrieben werden.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Muss jährlich weitergeschrieben werden was heisst das ??
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie Wirtschaftsgüter für das Geschäft anschaffen, muss jährlich ein Anlageverzeichnis geführt werden.


Die Anschaffungs- und Herstellungskosten von Wirtschaftsgütern, deren Verwendung oder Nutzung im eigenen Betrieb sich auf einen Zeitraum von mehr als einem Jahr erstreckt, dürfen nicht einfach in die Buchhaltung aufgenommen werden. Die Anschaffungs- und Herstellungskosten müssen über mehrere Jahre verteilt abgeschrieben werden (Absetzung für Abnutzung, kurz AfA).

Um einen Überblick über alle Anlagegüter zu bekommen, ist zwingend ein Anlagenverzeichnis zu führen! Die gesetzliche Definition ist im §7 Abs. 3 EStG zu finden.



Das Anlagenverzeichnis muss folgende Angaben enthalten:

Die genaue Bezeichnung des Anlagegutes.

Der Anschaffungstag des Anlagegutes.

Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten (INKL. NEBENKOSTEN!!).

Name und Anschrift des Lieferanten.

Die voraussichtliche Nutzungsdauer (Soll-Nutzungsdauer, muss über einem Jahr liegen).

Der jährlich abzusetzende Betrag (jährliche AfA).

Der Restbuchwert (d. h. der Ursprungsbetrag vermindert um die bereits abgesetzten Beträge).

Sie können das Anlagegut sowohl als Kartei (d. h. ein Blatt pro Anlagder als Liste (Auflistung der Anlagegüter führen).

Anlagen die kürzer als ein Jahr im Betrieb verbleiben oder Anlagegüter die weniger als EUR 400,-- kosten, gelten als geringwertige Wirtschaftsgüter und müssen nicht abgeschrieben werden!

Jährlich ist (sofern das Anlagegut auch in diesem Jahr genutzt wird) der Abschreibungsbetrag (mit Ausnahme einer halbjahres-AfA im ersten und im letzten Jahr, welche dann gegeben ist, wenn das Anlagegut in der 2. Kalenderhälfte angeschafft wird) zu aktivieren (zu buchen). Ist das Anlagegut am Ende seiner Nutzungsdauer, so muss es im Anlagenverzeichnis weiterhin eingetragen bleiben. Es kann wahlweise mit einem Erinnerungscent (als Restbuchwert) oder auf 0 abgeschrieben werden.