So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich Unterhaltsrecht.

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe eine Frage bezüglich Unterhaltsrecht.

Ich bin inzwischen 25 Jahre alt, werde im Oktober 26.

Kurz zu meiner Vorgeschichte:

Meine Eltern haben sich im Jahr 2006 getrennt, da mein Vater sich spontan für eine andere Frau entschieden hat.
Seitdem herrschte in unserer "Familie" nur das Chaos. Rosenkrieg für mehrere Jahre.
Letztes Jahr wurde dann endlich die Scheidung vollzogen.

Mein Vater wünscht keinen Kontakt mehr zu seiner Familie und hat es auch vorgezogen seiner neuen, damals anfang 40-jährigen, Freundin noch ein Lehramtsstudium mit zu finanzeiren, anstatt seine Kinder zu unterstützen.

Ich habe 2007 Abitur gemacht und war seitdem immatrikuliert, allerdings war ich psychisch und emotional so belastet, dass ich in den letzten Jahren nicht viel auf die Reihe bekommen habe und das Studium nicht aktiv gestaltet habe. Ich habe in den letzten Jahren in dem Haus meiner Großeltern gewohnt, da ich mir finanziell nicht viel mehr leisten konnte, da meine Eltern nicht bereit waren zuverlässig Unterhalt zu zahlen.

Mein Vater hat ein Jahr seinen angeblichen Pflichtsatz an mich gezahlt, dann gar nichts mehr. Meine Mutter hat ebenfalls nichts bezahlt.

Ich würde dieses Jahr gerne endlich ausziehen und mich aktiv einem Studium zuwenden und ein normales, eigenständiges Leben beginnen, ohne ständig Kompromisse einzugehen.

Meine Frage ist, ob ich noch unterhaltsberechtigt bin, bzw. ob die Möglichkeit besteht rückwirkend Unterhaltsgeld für die vergangenen Jahre einzuklagen.
Würde eine Rechtschutzversicherung in diesem Fall die Kosten für einen Möglichen Prozess übernehmen?

Ich bin leider nicht Bafög-berechtigt, da meine Eltern ( Vater verbeamteter Lehrer, Mutter angestellte Amtsärztin) zu viel verdienen. Ich habe in den letzten Jahre verschiedenste Nebenjobs gehabt, allerdings reicht das Geld für ein mögliches Studium nicht aus.

Ich bin gespannt auf Ihre Antwort und bedanke XXXXX XXXXX recht herzlich für diese!

Gruß,
Janina
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Aufgrund der Trennungsumstände und Ihrer psychischen Belastung und der Tatsache, dass Sie während Ihres bisherigen Studiums keinen Unterhalt von Ihren Eltern erhalten haben, können Sie damit rechnen, dass Ihnen für ein nunmehr aufzunehmendes Studium noch Unterhalt zusteht.

Die Durchsetzung der Ansprüche müssen Sie aber mit Sicherheit über einen Fachanwalt für Familienrecht gegenüber Ihren Eltern durchsetzen.

Eine Rechtsschutzversicherung kommt leider nicht für Unterhaltsverfahren auf. Sie können aber Verfahrenkostenhilfe für ein gerichtliches Verfahren und Beratungshilfe für ein außergerichtliches Verfahren beantragen, dann werden die Kosten des Anwaltes und des Gerichtes erst einmal von der Staatskasse übernommen.

Rückständigen Unterhalt können Sie nur dann fordern, wenn es einen Titel über den Unterhalt gibt. Hiervon ist bei Ihrer Schilderung nicht auszugehen.

Sie sollten einne Beratungshilfeschein beim Amtsgericht beantragen und einen Fachanwalt für Familienrecht an Ihrem Wohnort aufsuchen, der dann Ihre Unterhaltsansprüche gegenüber Ihren Eltern durchsetzt.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für Ihre Antwort!
Meine Eltern sagen mir immer, dass ich nur bis 25 unterhaltsberechtigt bin und danach nichts mehr gezahlt werden muss. Und, da ich noch keinen Schein an der Uni gemacht habe, habe ich laut meiner Eltern sowieso keinen Anspruch mehr auf Unterhalt und auch nie seit dem Abi gehabt. Ist das richtig?
Ich würde natürlich nur gerne einen Familienanwalt konsultieren, wenn zumindest diese rechtsgrundlagen geklärt sind.
Ich denke, meine Eltern vermuten, dass sie nun schön aus dem Schneider sind, da ich nun zu alt bin, um unterhaltberechtigt zu sein und somit sind die beiden mit mir schonmal billig davon gekommen, denn ich habe auch noch 3 jüngere Geschwister...

Gruß!
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

da sind Ihre Eltern falsch informiert. Es ist ein weit verbreitetes Gerücht, dass Unterhalt nur bis zum 25. Lebensjahr gezahlt werden muss.

Es ist vielmehr so, dass Ihnen Ihre Eltern Unterhalt für eine Ausbildung schulden. Für die bisherige Ausbildung wurde kein Unterhalt geleistet, daher haben Sie jetzt auch noch einen Unterhaltsanspruch.

Einfach wird es bestimmt nicht, Ihre Eltern zu überzeugen, von daher auch meine Empfehlung die Verhandlungen durch einen Fachanwalt führen zu lassen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und noch ein schönes Wochenende.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

Sie haben meine Antwort inzwischen gelesen. Bestehen noch Fragen?

Wenn nicht, akzeptieren Sie bitte meine Antwort, denn erst dadurch wird meine Beratung vergütet. Dankeschön.