So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6012
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe folgendes Problem: Ich wohne als Mieter

Kundenfrage

Guten Tag,
ich habe folgendes Problem: Ich wohne als Mieter seit 12 Jahren in einem Hoch-Miethaus.
Auf meinen Balkon habe ich von Anfang an einen Schrank stehen.
Das hat die Verwaltung schon früher gewusst und nie beanstanden.
Jetzt habe ich den alten, 130B x 200H Braunen Schrank zum Sperrmüll vor dem Haus gestellt.
Das haben die Hausmeister auch gesehen.
Und einen neuen, diesmal in Weiß, so dass es praktisch mit der Wand im Hintergrund
verschmilzt. Und plötzlich, nach allen den Jahren, zeigten mich die Hausmeister Leute
bei der Hausverwaltung an; mit der Begründung: Das aufstellen des Schrankes sei
nach Hausordnung nicht erlaubt. Das stimmt einfach nicht, in der Hausordnung ist
lediglich das Anbringen von Marquisen und Antennen nicht ohne Genehmigung erlaubt. Wie soll ich den Hausverwalter entgegnen, sodass mit keine Nachteile enstehen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich gilt, dass der Balkon als Teil der Wohnung vom Mieter frei gestaltet und genutzt werden darf. Zu beachten ist jedoch, dass die Balkonnutzung in Einzelfällen zu einer Beeinträchtigung des Erscheinungsbildes des Gebäudes führen kann, so dass das Abstellen von Gegenständen und das Anbringen von Markisen u.ä. nur mit der Erlaubnis des Vermieters zulässig sein kann. Im Falle des Anbringens von Gegenständen hat das Landgericht Nürnberg-Fürt in seiner Entscheidung vom 06.07.1990 (AZ: 17 S 1401/90) entschieden, dass der Mieter keine Erlaubnis benötigt, wenn der Vermieter den Zustand geduldet hat und die Substanz des Gebäudes nicht angegriffen wird.
In Ihrem Fall können Sie sich auf die jahrelange Duldung berufen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie bitten, sofern kein weiterer Klärungsbedarf besteht, die Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Mit freundlichen Grüssen
RA Grass
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

besteht weiterer Klärungsbedarf ? Ansonsten darf ich um Akzeptierung und Bewertung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke, XXXXX XXXXX Duldung nicht von das Entgegenkommen von Hausverwalters abhängig? kann er jetzt auf Druck vom Hausmeister doch dagegen sein. Er beruft sich auf die Hausordnung, und in der ist darüber nichts erwähnt.Können Sie mir bitte eine kurze stichhaltige Formulierung sagen?Gruß

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn ein Zustand, auch wenn er grundsätzlich nur mit Einwilligung des Vermieters zulässig wäre, über einen längeren Zeitraum hingenommen wird, ohne Beseitigung zu fordern, kann nunmehr diese nicht mehr gefordert werden. Dies ergibt sich eindeutig aus der genannten Entscheidung. Der Vermieter hätte sofort nach Abstellen des Schrankes reagieren müssen.

Sie könnten argumentieren, dass sich ein Schrank bereits seit Jahren an derselben Stelle befand, dies bekannt war und sich hieran bisher niemand gestört hat. Es findet keine Substandverletzung des Gebäudes statt und auch wird durch die mit der Wand identischen Farbe des Schrankes das Erscheinungsbild nicht beeinträchtigt. Im Übrigen fehlt ein "Verbot" in der Hausordnung, sodass Sie den Balkon als Teil Ihrer Wohnung nach Ihren Vorstellungen nutzen können.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte, ich kann auf´s erste Teil der Antwort nicht mehr zugreifen!Danke
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe Ihnen die Antwort nochmals eingestellt :

Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich gilt, dass der Balkon als Teil der Wohnung vom Mieter frei gestaltet und genutzt werden darf. Zu beachten ist jedoch, dass die Balkonnutzung in Einzelfällen zu einer Beeinträchtigung des Erscheinungsbildes des Gebäudes führen kann, so dass das Abstellen von Gegenständen und das Anbringen von Markisen u.ä. nur mit der Erlaubnis des Vermieters zulässig sein kann. Im Falle des Anbringens von Gegenständen hat das Landgericht Nürnberg-Fürt in seiner Entscheidung vom 06.07.1990 (AZ: 17 S 1401/90) entschieden, dass der Mieter keine Erlaubnis benötigt, wenn der Vermieter den Zustand geduldet hat und die Substanz des Gebäudes nicht angegriffen wird.
In Ihrem Fall können Sie sich auf die jahrelange Duldung berufen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie bitten, sofern kein weiterer Klärungsbedarf besteht, die Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Mit freundlichen Grüssen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz